Top secret Ski-Spots
© Shutterstock
DestinationsSkiTipps

5 Secret Ski-Spots für die Winter-Bucket-List

Kitzbühel, Zermatt und Aspen sind Klassiker – jetzt zieht es uns jedoch in neue Gefilde: Diese 5 Orte abseits der üblichen Hotspots sind heiße Geheimtipps für den nächsten Ski-Trip.

20. Februar 2022


Wir lassen die üblichen Ski-Favoriten hinter uns. Statt Alpen und Aspen stehen diese Saison der Libanon, Bulgarien, Japan, der Iran und Indien auf unserer Liste. To ski or not to ski? Ist in diesen fabelhaften Skigebieten ganz sicher nicht die Frage.

Berg mit Aussicht: Die schönste Skiregionen der Welt

Die Berge rufen; es ist Zeit, zu antworten. © David Jusko

Libanon: Mzaar Kfardebian

Wichtige Facts: 

Lage: Libanon, in Faraya, 1 Std. Autofahrt von Beirut
Pisten: 80 km 
Lifte: 19 Lifte
Höhe: 1.850 bis 2.465 Höhenmeter
Skisaison: Dezember bis April

Nur eine Fahrstunde vom bunten Treiben Beiruts entfernt, stoßen Ski-Aficionados auf Mzaar Kfardebian, auch bekannt als Ouyoune el Simane – es ist das größte Skigebiet des Nahen Ostens. Auf 42 Hügeln wedelt man mit Blick auf die bunte Bekaa-Hochebene die Pisten hinunter.

Wissenswert:

Mzaar ist das arabische Wort für „Schrein, Heiligtum“ – etwas unterhalb des Skigebiets gibt es zahlreiche romanische Tempel, Altäre und Felsengräber.

Highlight: 

An besonders schönen Tagen kann man vom Skigebiet bis nach Beirut und die Küste blicken; nach einer Skirunde trifft man sich am Strand zur Cocktail-Hour.

Die schneebedeckten Pisten von Mzaar im Libanon. © Shutterstock (o.), Beirut von oben © Kamran Gholami (li.), Blick auf die Bekaa-Ebene © Shutterstock

Bulgarien: Bansko

Wichtige Facts: 

Lage: Bulgarien, im Höhenkurort Bansko am Piringebirge, nahe der Stadt Raslog, im Südwesten des Landes
Pisten: 75 km
Lifte: 14 Lifte
Höhe: 990 bis 2.560 Höhenmeter
Skisaison: Anfang Dezember bis Mitte April

Bansko - einer der bekanntesten Wintersportorte Bulgariens und jährlicher Austragungsort des alpinen Skiweltcups – hält vielfältige Pisten für alle Schwierigkeitsgrade bereit. Eine berühmte Abwechslung also zu den Alpen! Was Skifahrer außerdem freuen wird: Bansko verspricht sicheren Schnee. Abends lässt man den Tag im luxuriösen Kempinski Hotel Grand Arena ausklingen.

Wissenswert: 

Bansko liegt direkt an der „Rhätischen Bahn des Balkans“ und ist somit gut per Zug erreichbar. Anbindungen führen direkt nach Sofia oder Burgas.

Highlight: 

Fans von Heli-Skiing sind in Bansko besonders gut aufgehoben – auf einen Sprung vorbeizuschauen, lohnt sich also.

Ein unvergleichlicher Anblick: das nebelbehangene Piringebirge in Bulgarien. © Vitaliy Paykov

Japan: Niseko

Wichtige Facts: 

Lage: Japan, etwa 100 km westlich von Sapporo auf Hokkaidō auf dem Berg Yotei
Pisten: 50,8 km
Lifte: 32 Lifte
Höhe: 255 bis 1.188 Höhenmeter
Skisaison: Ende November bis Anfang Mai

Wer hätte das gedacht: Auf der Pazifikinsel Japan finden auch Skifahrer zu ihrem Glück. Besonders Niseko auf Hokkaidō, das aus vier Gebieten besteht, ist das Highlight des Landes. Die klimatischen Bedingungen sorgen für schneesichere Verhältnisse. Auf der Piste locken Holzhütten mit dampfenden Suppenschüsseln – eine Portion Ramen schenkt Energie für die Abfahrt. Authentische Wohnerlebnisse bieten die Ryokans, etwa das Niseko Konbu Onsen

Wissenswert: 

In Niseko kann man bis Anfang Mai die Skier oder das Snowboard anschnallen – bei einer Schneehöhe von bis zu 2 m stört es auch nicht, dass die Pisten nicht übermäßig steil sind. 

Highlight: 

Abends entspannt man im japanischen heißen Bad, dem Onsen. Und wer ab Mitte März anreist, sollte einen Tagesausflug zur Kirschblüte unbedingt einplanen.

Der "Mount Fuji Hokkaidōs": der schneebedeckte Yotei mit dem Skigebiet Niseko. © Marek Okon. Links: ein traditionelles Onsen. © Shutterstock. Rechts: ein japanisches Ryokan im Schnee © Hyungman Jeon

Iran: Dizin

Wichtige Facts: 

Lage: Iran, in der Provinz Teheran in den Alborz Mountains, etwa 120 km von Teheran
Pisten: 18 km
Lifte: 18 Lifte
Höhe: 2.530 bis 3.503 Höhenmeter
Skisaison: Ende November bis Ende Mai

Dizin ist der Place to Ski im Mittleren Osten: Ganze sechs Monate lang kann man im Iran die Pisten hinunterbrettern. Übrigens: Auch im Sommer sollte man sich nach Dizin verirren, da man hier Gras-Ski anbietet. Da das Gebiet nur 2 Fahrtstunden von Teheran entfernt liegt, lässt man das Wochenende am besten in der geschäftigen Metropole ausklingen, etwa im Hanna Boutique Hotel.

Wissenswert: 

Die Region in den Alborz Mountains zählt zu den 40 höchstgelegenen Skigebieten der Welt.

Highlight: 

Die Lifte im Dizin Skigebiet steigen bis zu 3.500 Meter hoch – hier oben reicht der Schnee, der sich durch hohe Schneequalität auszeichnet, oft bis zum Kinn.

Ein blaues Wunder: der Ausblick von Dizin auf die Alborz Mountains. © Shutterstock

Indien: Gulmarg

Wichtige Facts: 

Lage: Indien, in den Pir Panjals, bei Jammu und Kashmir mit Sicht auf den Nanga Parbat
Pisten: 30 km
Lifte: 8 Lifte
Höhe: 2.600 bis 3.985
Skisaison: Mitte November bis Mitte Mai

Dass Indien für Skifahrer, Snowboarder sowie Heli-Skier und Freerider ein absolutes Paradies ist, sollte nicht verwundern – schließlich liegt es direkt am Dach der Welt. Das Gulmarg Ski Resort ist dabei Indiens höchste Destination und liegt auf schwindelerregenden 3.900 Höhenmetern, im Pir Panjal, einem von sechs Gebirgszügen des Himalayas. 

Blick über Gulmarg in Indien – ein Skijuwel im Himalaya bei Kashmir. © Imad Clicks

Hier fallen bis zu 20 Meter Schnee. Und wenn die Lifte aufgrund starker Winde mal geschlossen sind, kann man die indische Kultur im Dorf erleben – dort schläft man im luxuriösen The Khyber Himalayan Resort & Spa.

Wissenswert:

Am Dach der Welt muss man sich auf schlechten Wifi-Empfang, eventuelle Stromausfälle (keine Sorge, es gibt immer Notstromaggregate!) und allgemeines Alkoholverbot einstellen. Reisende sollten sich zudem vor der Buchung im Auswärtigen Amt über die Lage in der Region erkundigen.

Highlight: 

Kein Zweifel: Das atemberaubende Himalaya-Gebirge spricht für sich – seine Skier hier anzuschnallen und zwischen den höchsten Bergen der Welt die schneebedeckten Pisten hinabzuwedeln, ist ein echtes Abenteuer.

 
Blick über Gulmarg in Indien – ein Skijuwel im Himalaya bei Kashmir. © Marek Okon

Lesenswert

Waldorf Astoria West Bay: Urbane Luxusoase in Doha

Waldorf Astoria West Bay: Urbane Luxusoase in Doha

Erst im Januar eröffnet, vereint das Fünfsternehotel Waldorf Astoria West Bay Art Déco-Glamour mit luxuriösem Design in Katars Hauptstadt.

Das sind die schönsten Strände auf Ibiza

Das sind die schönsten Strände auf Ibiza

Strände auf Ibiza findet man in allen Farben und Formen: mit viel Infrastruktur, naturbelassen und auch glamourös mit Beach Club. Doch welche sollten unbedingt auf die Bucketlist?

Wunderkammer Madagaskar

Wunderkammer Madagaskar

Skurrile Gesteinsformationen, einsame Strände, eine Shoppingmall im Jugendstilbahnhof: Ist das noch Afrika oder schon ein ferner Star-Wars-Planet? Eine Reise auf die Insel der flauschigen Äffchen.

Meist gelesen

Milaidhoo Maldives: Barfuss-Luxus im Paradies

Milaidhoo Maldives: Barfuss-Luxus im Paradies

Insel-Idyll im UNESCO-Biosphärenreservat mit atemberaubenden Meerespanoramen, fantastische Kulinarik und schier endlose Aktivitäten: All das und mehr kann man im Milaidhoo Maldives erleben.

Margot Gärtner: Call Bruno!

Margot Gärtner: Call Bruno!

Die Werbeagentur missmargo kennt man in Innsbruck. Dass deren Gründerin Margot Gärtner mittlerweile unter dem Namen CALL BRUNO in der Innenarchitektur tätig ist, ist kein Geheimnis mehr. Ihre Projekte stehen für zeitlos eklektisch-moderne Eleganz mit dem gewissen Etwas.

Das Puente Romano Beach Resort präsentiert das weltweit erste FENDI Gastro-Erlebnis

Das Puente Romano Beach Resort präsentiert das weltweit erste FENDI Gastro-Erlebnis

Im Sommer 2024 verwöhnt das renommierte Puente Romano Beach Resort seine Gäste mit einem ikonischen FENDI Erlebnis.

Nach oben blättern