Sehenswürdigkeiten
© Shutterstock
InsiderKulturTipps

Die 10 Sehenswürdigkeiten von denen man nicht genug bekommt

Es gibt Dinge, die kommen nicht aus der Mode. Die Eleganz, atemberaubende Schönheit und schlichte Einzigartigkeit machen diese 10 Sehenswürdigkeiten zu Must-Visit Plätzen, von denen man nie genug bekommen kann.

22. Februar 2023


Weltkulturerbestätte Petra

Petra/Wadi Musa, Jordanien

Sehenswürdigkeiten Jordanien

© Shutterstock

Einzigartigkeit ist hier in Stein gemeißelt! Die Weltkulturerbstätte Petra in Jordanien zieht Reisende beinahe magisch an. Die Felsenstadt, die in der Zeit um ca. 300 v. Chr. erbaut wurde, gilt nicht umsonst als Must-Visit-Spot und Jordaniens beliebteste Attraktion. Über ein Jahrtausend lang blieb die Stätte ein gutbehütetes Geheimnis der Beduinen. Nun verzaubert sie Reisende aus aller Welt. Es ist ein wahres Denkmal, welches früher als Hauptstadt und darüber hinaus als nicht wegzudenkende Handelsstadt des Nabatäerreiches galt. Da der hoher Andrang sowohl Fluch als auch Segen ist, sollte der magische Ort nachhaltig und bewusst bestaunt werden.

das Kolosseum in Rom

Rom, Italien

Colosseum in Rom

© Shutterstock

Das Kolosseum ist wohl Italiens zweites, rundes Wahrzeichen. Es gilt als Klassiker unter den internationalen Sehenswürdigkeiten und lockt jährlich Millionen von Besucher in Italiens Hauptstadt. Dabei ist es alles andere als abgedroschen, es ist pure Klassik im Feld der Reisen. Als größtes Amphitheater seiner Zeit wurde es als Roms Epizentrum für Unterhaltung im Jahr 70 n. Chr. erbaut. Es ist ein Stück Geschichte, ein einzigartig architektonisches Erlebnis und gehört auf jede Bucket-List.

Empire State Building

New York City, USA

Die Skyline von NYC

© Shutterstock

Der 443 Meter hohe Wolkenkratzer ist aus New York Cities Skyline und atemberaubenden Luftaufnahmen nicht wegzudenken. Das Empire State Building zählt zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der USA. Bis 1972 galt das Empire State Building als höchstes Gebäude auf der gesamten Welt, aber gilt bis heute als zweithöchstes des Big Apples. Es befindet sich inmitten einer der pulsierendsten Städte der Welt, genauer: an der berühmten 5th Avenue in Midtown Manhattan. Es ist nicht nur ein wahrer Tourismusmagnet, sondern auch Austragungsort des Empire State Building Run-Ups. Bereits seit 1978 finden jedes Jahr Sportbegeisterte in der Lobby zusammen, um kurz darauf die Treppen des Hochhauses zu stürmen. Ziel dabei: die Aussichtsplattform im 86. Stockwerk.

Sheikh-Zayed-Moschee

Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Scheich-Zayid-Moschee

© Shutterstock

Einem arabischen Traum gleicht die prunkvolle Scheich-Zayid-Moschee. Das majestätische Gebäude mit leuchtend weißen Kuppeln, Mauern aus italienischem Marmor und goldenen Details gleich einem Schauplatz von 1001 Nacht. Nicht ohne Grund gilt die Moschee als glänzendes Aushängeschild von Abu Dhabi. Es ist die Manifestation von Luxus und nimmt jeden Besucher mit auf eine märchenhafte Reise, die beinahe unwirklich erscheint. Namensgeber war Gründer und erster Präsident der VAE Scheich Zayid Bin Sultan Al Nahyan, dessen Grabstätte sich ebenfalls auf dem Gelände befindet. Kleiner Hinweis zu den Besucherverordnungen: Frauen erhalten am Eingang Umhänge, um Schultern und andere freie Körperteile zu verdecken. Auch Männern wird geraten, auf eine angemessene Kleidung zu achten und ihre Knie zu verdecken.

Angkor Wat

Siem Reap, Kambodscha

Sehenswürdigkeiten Kambodia

© Shutterstock

Die Stadt der Tempel ist das Wahrzeichen von Kambodscha . Die knapp 1.000 Jahre alte Tempelanlage Angkor Wat ist eine der größten ihrer Art und beeindruckt mit detailreichen Arbeiten und verspielten Figuren. Das Bauwerk befindet sich in etwa 240 km außerhalb der Hauptstadt Phnom Penh. Nicht alleine die erstaunliche Architektur erweckt Angkor Wat zu etwas Besonderem, sondern auch die lange und bedeutende Geschichte. Das Weltkulturerbe war das Zentrum für das Khmer Königreich. Trotz seiner wechselhaften Geschichte dient die Tempelstätte immer mehr als buddhistischer Tempel und ist nicht nur Sehenswürdigkeit, sondern Pilgerstätte für Mönche.

Jardin Majorelle

Marrakesch, Marokko

Sehenswürdigkeiten Marokko

© Shutterstock

Der von Yves Saint Laurent restaurierte Garten inmitten der hektischen Großstadt Marrakesch gilt wohl als einer der bekanntesten Gärten der Welt. Der bunte, verspielte und Pflanzen-übersähte Rückzugsort wird oft als Garten Eden Marokkos bezeichnet. Es ist ein erdender Rückzugsort in einem einzigartigen Design-Ambiente. Der Garten ist vor allem für sein Kobaltblau berühmt - eine Farbentwicklung, die auf den französischen Maler Jacques Majorelle zurückgeht. Vor der Restaurierung durch Yves Saint Laurent war er es, der 1923 das kleine Paradies anlegte. Der Garten ist eine der meist fotografierten Sehenswürdigkeiten des Landes - aber wie sollte es auch anders sein, das stechende Grün der Botanik zwischen dem einzigartig strahlenden Blau im Kontrast zum staubigen Rot der Erde ergibt ein spektakuläres Bild, egal, ob live oder auf der Kamera. 

Roman Baths Museum

Bath, Vereinigtes Königreich

Sehenswürdigkeit Bath

© Shutterstock

Es sind die historischen, römischen Bäder die dem Englischen Bath seinen Namen geben. Das dampfende, heiße Wasser der einzigen Thermalquelle Großbritanniens ist hier der Mittelpunkt der Anlage. Es ist den Römern zu verdanken, die aus sumpfigen Wasserbeständen eine kultivierte Badestätte gezaubert haben. Neben den Wasserreservoirs wurden ebenfalls ein Tempel sowie Komplexes aus Bädern und Umkleidebereichen erbaut. Durch die Tore des Weltkulturerbes geschritten, tauchen Besucher in die fesselnde römische Geschichte ein.

Garden of Gods

Colorado Springs, USA

Colorado

© Sutterstock

Am Fuße des Pikes Peak in Colorado Springs erwartet die Besucher eine Landschaft so unvergleichlich, dass sie wie aus einer anderen Welt wirkt. Millionenalte, rote Sandsteinformationen – Türme, Bögen, Felsnadeln und Platten machen diesen Ort zu dem, was er ist, dem Garden of the Gods. 1909 beschloss man die Heimat der bizarren Gesteine unter Naturschutz zu stellen. Der US-amerikanische Park lockt seit jeher Besucher aus aller Welt zum Bestaunen der außergewöhnlichen Schönheit der Natur an. Archäologische Funde belegen darüber hinaus, dass sich amerikanische Ureinwohner an diesem Ort niederließen. Viele davon berichteten von besonderen spirituellen Verbindung zu diesem einzigartigen Fleck Erde.

Mezquita Cathedral de Cordoba

Córdoba, Spanien

Cordoba

© Shutterstock

Die große Moschee von Córdoba ist die Heimat eines einzigartigen Zauberwalds aus bunten Säulen, langen Reihen rot-weißer Bögen und einer einzigartigen Anmut. Als eines der weltweit größten Werke der islamischen Architektur beherbergt die Mezquita mit all ihrer architektonischen Raffinesse eine Geschichte, in der Muslime, Juden und Christen Seite an Seite lebten. Die maurischen Herrscher Córdobas begannen damals den Bau der Moschee an jener Stelle, wo sie zuvor eine Basilika den Christen abgekauft hatten. Seither durchlebte die Mezquita Cathedral de Cordoba stetige Erweiterungsarbeiten, die das heutige Bild prägten. Die wohl größte Veränderung wurde im 16. Jahrhundert durch das Einsetzen einer christlichen Kathedrale in die Moschee vorgenommen. Seither ist sie die unsbekannte Mezquita-Catedral - der Must-Visit-Spot Cordobas.

Hagia Sophia Mosque

Istanbul, Türkei

Sehenswürdigkeiten Istanbul

© Shutterstock

Die Hagia Sophia: atemberaubende, architektonische Schönheit und Austragungsort spannender, historischer Entwicklungen. Sie ist ein Muss für jeden Istanbul-Touristen! Die einst mächtigste Kirche des frühen Christentums kann heutzutage als Moschee besichtigt werden. Vor allem die raffinierte Architektur lockt Reisende aus aller Welt an. Das Highlight der Moschee: die erste hängende Kuppel ihrer Größe, die beinahe 1.000 Jahre nicht übertroffen wurde. Es ist diese Opulenz, die das Design so besonders macht. Einmal durch das bronzene Eingangstor, oder auch "Schönes Tor" genannt, entzückt das Innere der Moschee mit detailreichem Mosaik aus dem 10. Jahrhundert sowie geometrischen Mustern an den Kuppeln. 

Lesenswert

Interalpen-Hotel Tyrol:  Eine Klasse für sich

Interalpen-Hotel Tyrol: Eine Klasse für sich

In einzigartiger Alleinlage inmitten der Tiroler Alpen hat sich das Luxusresort mit ­entspannter Eleganz und Service auf höchstem Niveau einen Namen gemacht.

Auf Reisen mit Allegra Antinori

Auf Reisen mit Allegra Antinori

Allein der Name zergeht auf der Zunge. Die mittlere Tochter von Marchese Piero Antinori führt gemeinsam mit ihren Schwestern Albiera und Alessia das traditionsreichste italienische Weingut – das seit mehr als 600 Jahren im Eigentum der Familie ist, in 26. (!) Generation. Wein ist natürlich auch bei ihren Reisen ein großes Thema.

Die schönsten Restaurants in Paris: Aufgefrischte Ikonen und Neueröffnungen

Die schönsten Restaurants in Paris: Aufgefrischte Ikonen und Neueröffnungen

Die Gourmethauptstadt Paris ist im ständigen Wandel: Ikonen werden laufend neu erfunden, während Newcomer die Szene beleben. Diese Adressen sollte man auf jeden Fall aufsuchen.

Meist gelesen

Lanzarote: Nicht von dieser Welt

Lanzarote: Nicht von dieser Welt

Lanzarote ist das vulkanschwarze Schaf der Kanaren: lavahart und außerplanetarisch. Nirgendwo sonst zieht die Natur so ihre Register, um den Menschen an der Weltwerdung teilhaben zu lassen.

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Nach oben blättern