GettyImages-454608323
© Getty Images
DestinationsExperiencesTipps

Seen-Sucht: Vierwaldstättersee

Fast wirkt das Gewässer wie ein norwegischer Fjord, denn mit gezackten Seitenarmen durchschneidet es die Voralpen rund um Luzern. In Wahrheit ist der Vierwaldstättersee aber mediterraner als gedacht: An seinen Ufern wachsen Palmen, Mandelbäume und Bananenstauden.

4. September 2022


Im Frühling sprießen zarte rosa und weiße Blüten von Obst- und Mandelbäumen und verströmen ihren betörenden Duft, im Sommer wogen Palmen sanft im Wind, und selbst im Herbst gedeihen hier noch die Bananenstauden – was nach einem mediterranen Paradies klingt, ist in Wahrheit dem besonderen Mikroklima rund um den Vierwaldstättersee in der Zentralschweiz geschuldet. Seinen Namen hat der See von den vier Kantonen, an deren Ufern er sich erstreckt: Uri, Schwyz, Unterwalden und Luzern. Schon seit Jahrhunderten kommen Touristen, um sich in seinem klaren Wasser abzukühlen oder sich an seinem Ufer zu entspannen. 

Vierwaldstättersee

Das Panorama des Fjord-ähnlichen Sees begeistert mit majestätischen Bergen und brilliant-blauem Wasser. © Unsplash

Einer, der maßgeblich zur Bekanntheit der Region auch in Übersee beitrug, war Mark Twain: Der amerikanische Schriftsteller schilderte einen Aufstieg auf die Rigi im Jahr 1879 in den schillerndsten Farben und schwärmte von dem „Mirakel einer Bergbahn“ sowie einem Anblick „einer Wunderwelt gleich“. Tatsächlich ist der Vierwaldstättersee aber nicht nur wunderschön anzusehen, er hat auch einiges zu bieten. So verkehrt auf ihm eine der größten Dampfschiffflotten Europas; neben der Rigi sind der Pilatus, der Bürgenstock, der Grosse Mythen und das Stanserhorn weitere beliebte Aussichtsberge. Die meisten von ihnen erreicht man bequem mit der Bergbahn, natürlich führen aber auch zahlreiche Wanderwege nach oben. Unten am See gibt man sich dem Wassersport hin: Kanufahren, Wasserski, Stand-up-Paddling, Segeln und Surfen sind nur einige der Aktivitäten, denen man nachgeht.

Vierwaldstättersee

Mit dem Dampfschiff lässt sich die Gegend um den Vierwaldstättersee ausgezeichnet erkunden. © Blagovesta Bakardjieva/carolineseidler.com

Taucher wählen aus zehn Plätzen und schätzen die Klarheit des Sees, dieser hat sogar Trinkwasserqualität. Sein Handtuch breitet man an einem der öffentlichen Badeplätze aus – sehr beliebt sind das Strandbad Lido, das Seebad Luzern und die „Ufschötti“. Auf die längste Geschichte blickt Ersteres zurück, bereits vor der Eröffnung als Strandbad im Jahr 1929 wurde der Sandstrand als Einstieg für Bäder im kühlen Nass genutzt – Spielplatz, Gastronomie und Schwimmbecken inklusive. Abwechslung von einem Tag am Wasser bietet ein Besuch in den umliegenden Ortschaften: Vitznau, Küssnacht, Brunnen und Luzern laden dazu ein, Restaurants und Boutiquen, Museen und Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Wer durch Brunnen schlendert, tut dies sogar auf royalen Spuren – denn schon König Ludwig II. von Bayern liebte diesen Ort.

Vierwaldstättersee

Hier genießt man die spätsommerlichen Sonnenstrahlen in Hülle und Fülle. © SGV/Simon & Kim

Good to Know

  • Wochenmarkt in Luzern: Jeden Dienstag- und Samstagvormittag bieten lokale Produzenten am Reussufer Selbstgemachtes und -geerntetes an.
  • Die schönste Aussicht auf Luzern hat man von der alten Stadtmauer (Museggmauer) aus.
  • Wer in der Schweiz keine Schokolade kauft, war praktisch nicht da. Als weltbeste ihrer Art gilt für viele jene der Manufaktur Felchlin in Ibach.
  • Sternekoch Stefan Wiesner verrät in seinen alchemistischen Kochkursen im „Gasthof Rössli“, wie man etwa mit Granit Brot verfeinert.

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Sommer 2022.

Lesenswert

Tobias Moretti: Wanderer zwischen Welten

Tobias Moretti: Wanderer zwischen Welten

Tobias Moretti ist Bühnenstar, Filmgröße, Fernsehliebling – aber auch Bio-Landwirt, und obendrein Tiroler. Im Exklusivinterview spricht er über ­Heimat, Familie und Klimaaktivismus.

5 neue Hotels am Mittelmeer für den Sommer 2024

5 neue Hotels am Mittelmeer für den Sommer 2024

Hier ist der Lack noch lang nicht ab - schließlich handelt es sich bei diesen Properties um gerade erst eröffnete, neue Hotels am Mittelmeer. Worauf sich die ersten Gäste schon jetzt freuen dürfen.

Naturhotel Outside: Mitten im Draußen

Naturhotel Outside: Mitten im Draußen

Der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zum Nationalpark Hohe Tauern, ist das familiengeführte Naturhotel Outside ein wahres Kleinod in der osttiroler Berglandschaft.

Meist gelesen

Vietnam: Schönheit sondergleichen

Vietnam: Schönheit sondergleichen

Der neue Hotspot in Asien heißt Vietnam. Das Land ist eine spannende Mischung aus Traumkulisse, Kultur und guter Küche. Die wunderschönen ­Strände machen jetzt auch Thailand Konkurrenz.

Das ist der neue Stern am Hotelhimmel von Ras Al Khaimah

Das ist der neue Stern am Hotelhimmel von Ras Al Khaimah

Mit dem Al Hamra Beach Resort eröffnet Sofitel in Ras Al Khaimah sein erstes Haus in Ras Al Khaimah. Hier trifft Orient auf Okzident.

Das NALA: Außen edel – innen exzentrisch

Das NALA: Außen edel – innen exzentrisch

Einst war das „NALA“ ein in die Jahre gekommenes 50er-Jahre-Hotel. Jetzt wurde es in hingebungsvoller Detailarbeit zum zukunftsweisenden Stadthotel umgebaut.

Nach oben blättern