Traumschiff
© Luminar Neo
AdventuresExperiencesInsiderLuxus

Traumschiff Neu: Nachhaltiger, Individueller Luxus

Nach der Pandemie startet der Kreuzfahrt-Tourismus voll durch –nachhaltiger, luxuriöser und zielgruppenspezifischer denn je.

11. Juli 2023


Luxus Pur – Traumschiffe auf Hoher See

Pool

© beigestellt

Rund 80 Prozent der Reisenden, die vor der Pandemie auf Kreuzfahrt waren, sagen, sie wollen wieder cruisen. Reedereien melden Buchungsrekorde, die Menschen sind bereit, für besondere Erlebnisse tiefer in die Tasche zu greifen. Nachhaltigkeit und Luxus gehen dabei Hand in Hand: Die „Silver Nova“ von Silversea ist eines der klimafreundlichsten Schiffe. Im Hafen liegt es emissionsfrei, da es über Landstromanschluss verfügt. Auf hoher See wird es mit Flüssiggas angetrieben.

view

© beigestellt

Rund 20 neue Kreuzfahrtschiffe nehmen heuer Fahrt auf – und haben zielgruppenspezifische Angebote: Es gibt Golfkreuzfahrten (mit schiffseigenem Training Course und Simulatoren, durchgeführt von Hapag-Lloyd Cruises), die an den schönsten Golf-Spots weltweit anlegen, FKK-Kreuzfahrten mit Aida Cruises sorgen für nahtlose Bräune, und die „Carnival Jubilee“ ist ein schwimmender Freizeitpark, dessen spektakulärstes Highlight eine Achterbahn ist.

Schiff

© beigestellt

Ältere Schiffe wurden einer Modernisierung unterzogen, schließlich stellt ein jüngeres Publikum andere Ansprüche – weniger Schnickschnack, weniger Pomp, dafür individualisierter Service. Ein Beispiel: Die neue „Norwegian Viva“ von Norwegian Cruises wirbt mit einem komplett neuen Servicestandard dank hoher Crewanzahl.

Auch die norwegische Reederei Hurtigruten hat fast 100 Millionen Euro in die Modernisierung ihrer Flotte investiert, samt einem Umwelt-Upgrade. So sollen nach der „MS Richard With“ drei weitere Schiffe Hybridantriebe erhalten, um ihre Emissionen um 80 Prozent zu senken.

© beigestellt

Ausgefallene Regionen wie die Antarktis, die ohnehin nur mit kleinen Schiffen angefahren werden können, garantieren eine perfekte Mischung aus Erholung, Luxus und Expeditionsfeeling. Auch Weltreisen boomen: Mit der „AIDAsol“ etwa geht es innerhalb von 117 Tagen einmal rund um den Globus: 43 Häfen, 18 Länder und vier Kontinente.

Regent Seven Seas

© beigestellt

Ebenfalls steigen bekannte Hotelketten wie Ritz-Carlton und Aman ins Kreuzfahrtbusiness ein, und Four Seasons will 2025 ihre erste Luxusyacht launchen, mit 95 villenartigen Residenzen, die über private Plunge-Pools und eigene Spa-Bereiche verfügen sollen. Auf 14 Decks wird den Gästen fast 50 Prozent mehr Fläche zur Verfügung stehen als bis dato üblich. Auch das ist ein Trend, der nichts für Landratten ist: Man kauft sich eine Wohnung auf einem Schiff, um dort die Pension zu verbringen. So ist man dauerhaft daheim – und doch in der ganzen Welt unterwegs.

Genießen wie Epikur 

Food

© beigestellt

Wer auf Kreuzfahrt geht, möchte etwas erleben – auch kulinarisch. Die Ansprüche sind gestiegen, unsere Geschmacksnerven haben sich weitergebildet, sie sind sensibler und neugieriger geworden. Je authentischer die Küche, desto besser: wir wollen lokale Spezialitäten ausprobieren und nicht mit Allerweltsgerichten abgespeist werden.

Vorbei sind die Zeiten, als ein legeres Buffet mittags und ein formales Restaurant mit fester Sitzplatzreservierung und den immer gleichen Tischnachbarn genügte. Die Schiffe sind zu einem kulinarischen Kosmos geworden. Der Luxusanbieter Regent Seven Seas Cruises hat sein Motto diesen zeitgemäßen Anforderungen angepasst: Alles ist individuell abgestimmt, um den inneren Feinschmecker im Gast zu befriedigen. Es muss für jede Diät und für jeden Geschmack etwas dabei sein; vegetarische und vegane Alternativen sind längst selbstverständlich geworden.

© beigestellt

„Nichts wertet Reisen so sehr auf wie die Küche“, sagt auch Andrea DeMarco, Präsidentin von Regent Seven Seas Cruises. Beim neuen Programm „Epicurean Perfection“ wird gemäß antikem Vorbild nach gesamtheitlichem Hedonismus gestrebt. Es gibt individuelle Weinverkostungen, Landausflüge zu Spitzenrestaurants und kulinarische Touren zu Märkten. Zurück an Bord werden die Zutaten gemeinsam verarbeitet; so kann der Geschmack einer Reise in Form von spanischen Tapas, lettischen oder karibischen Spezialitäten daheim wieder heraufbeschworen werden. Weintouren (inklusive Tastings) wiederum führen direkt zu den allerbesten Anbietern. Und die „Local Flavour Tours“ bringen Gäste in traditionelle Lokale, um ursprünglich authentische Gerichte zu erkunden. 

Luxus

© Stephen Beaudet 

Die Latte liegt auch an Bord extrem hoch. Bis zu fünf Spezialitätenrestaurants finden sich auf manchen Regent-Seven-Seas-Schiffen, sie ermöglichen eine kulinarische Reise je nach Lust und Laune. Das „Chartreuse“ etwa weckt Erinnerungen an ein schickes Pariser Gourmetrestaurant, das bei einem Abendspaziergang entdeckt wurde, mit allerfeinste Haute Cuisine – und einem fantastischen Blick aufs Meer. Das „Pacific Rim“ wiederum ist ein neues panasiatisches Spezialitätenrestaurant mit minimalistischer Einrichtung und gedämpftem Licht, um Zen-Stimmung aufkommen zu lassen. Mit Reservierung ist es ideal für eine romantische Date-Night auf hoher See. Das „La Veranda“ hingegen setzt auf ein legeres Speiseerlebnis mit italienischen Klassikern.

© beigestellt

Kulinarik braucht Wurzeln. Am besten schmecken Rezepte, die über Generationen weitergegeben werden. Allein Italien ist eine riesige Gourmetregion; jedes Dorf hat eigene Spezialitäten. In den Kurzfilmen „Heritage Stories“, die auf der Homepage von Regent Seven Seas zu sehen sind, wird deutlich, wie viel Herzblut in die Gerichte an Bord fließt – für das „Chartreuse“ wurden Erfahrungen von drei Michelin-Sterne-Chefs und französische Familienrezepte kombiniert, Apulien wiederum stand Pate für die Restaurants „Sette Mari“ und „La Veranda“. Schließlich ist die italienische Gastfreundschaft mehr als bloß fantastisches Essen: Sie ist ein Lebensgefühl. Und das sollte auch an Bord vermittelt werden, ist man sich bei Regent Seven Seas sicher.

Couple

© beigestellt

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Frühling 2023.

Lesenswert

Designhotels in Tirol: Dezente Eleganz

Designhotels in Tirol: Dezente Eleganz

Viele Designhotels sind austauschbar – in Tirol hingegen versteht man sich auf die kreative Fusion aus Tradition und Moderne: Hochwertige Materialien aus der Region treffen auf zeitgemäßen Minimalismus, Gemütlichkeit und Stil gehen innovative Wege.

Tirol: Faszination Berge

Tirol: Faszination Berge

Wer möchte bei diesem Ausblick nicht zum Gipfelstürmer werden? In Tirol entwickelt man sich automatisch zum Outdoor-Fan. Wie das gelingen kann? Mit einem breiten Angebot sowohl für Anfänger als auch für Familien und Profis.

Trendwatch: Was können Soul-Treatments im alchemistischen Heilspa?

Trendwatch: Was können Soul-Treatments im alchemistischen Heilspa?

Das Heilspa im Castel Fragsburg ist der einzige Ort, an dem alchemistische Konzepte zur Anwendung kommen.

Meist gelesen

Shortcuts: Alexa Chung

Shortcuts: Alexa Chung

Modedesignerin, Moderatorin, Model, Jetsetterin: Die 40-jährige Britin mit chinesischen Wurzeln ist auf der ganzen Welt zu Hause. Hier ist ihr Travel-Best-of.

Bergverliebt im Zillertal

Bergverliebt im Zillertal

Vor wunderschöner Gipfelkulisse wird gewandert, Ski gefahren und nach Herzenslust genossen – ein Urlaub im Zillertal lässt keine Wünsche offen!

Andreas Kronthaler: Ein Tiroler in Mode

Andreas Kronthaler: Ein Tiroler in Mode

Seit 35 Jahren lebt Designer Andreas Kronthaler in London – geboren und aufgewachsen ist der Modeschöpfer im Zillertal. Mit seiner welt­berühmten Frau Vivienne Westwood kehrte er jeden Sommer nach Tirol zurück. Im exklusiven Interview spricht er über seine Heimat.

Nach oben blättern