zell-am-see-kaprun-c-faistauer-photography-2-
© Faistauer Photography
DestinationsExperiencesGourmetKulturTipps

Zell am See-Kaprun: Genusswochen laden zu Alpiner Küche ein

Noch bis zum 26. September dreht sich in Kaprun alles um kulinarische Genussmomente!

20. September 2021


Pflichttermin für Genießer: Vom 10. bis 26. September 2021 dreht sich in Zell am See-Kaprun bei den Genusswochen alles rund um die Alpine Küche. Im Fokus steht der Facettenreichtum der innovativen, alpinen Küche, die längst als Überbegriff für das vielfältige kulinarische Erbe im Alpenraum zählt. Unter dem Motto „Alpiner Genuss“ kredenzen Spitzenköche mehrgängige Menüs und verwöhnen Gäste mit vielfältigen Gerichten, die in der Region beheimatet sind.

zellamsee-kaprun.com

Gipfelglück und Gaumenfreude

Die Alpine Küche ist eine Rückbesinnung auf das Echte und Gute und lässt dabei viel Spielraum für neue Ideen. In insgesamt acht ausgezeichneten Haubenrestaurants erleben Feinschmecker in der Destination edle Gerichte, dazu kommen eine Vielzahl gemütlicher Restaurants, moderne Cafés und Bars, die von traditioneller österreichischer Küche bis zu ausgefallenen Kreationen eine köstliche Auswahl anbieten.

Der Herbst läutet die alljährlichen Genusswochen in Kaprun ein. Credit: Christian Mairitsch

Zu den besten Genuss-Adressen gehören außerdem das höchstgelegene Restaurant im Bundesland Salzburg am Kitzsteinhorn (3.029 Metern) und die Genussstationen auf der Schmittenhöhe. Während der Genusswochen kann der Tag mit einem Alpine Mountain Brunch unter dem Motto „See trifft Berg“ starten und mit einem 4-Gänge-Menü, gekocht aus selbstgezogenen und regionalen Produkten, enden. Auch diverse Workshops und Kochkurse laden Kochbegeisterte ein, die Alpine Küche und ihre Besonderheiten zu erfahren.

Auf dem Pfad der Genusswege

Eine kulinarische Entdeckungstour zwischen Gletscher, Berg und See zeigt die Vielfalt der heimischen Kulinarik der Region um den Zeller See und das Kitzsteinhorn auf. Drei neue Genusswege „Gletscher“, „Berg“ und „See“ leiten aktive Genussliebhaber vom Bergrestaurant über traditionelle Wirtshäuser bis hin zur Haubenküche in exklusive Restaurants.

Bei den Genusswegen gibt es einiges zu entdecken. Credit: Vitus Cooking

Original Wiener Tafelspitz auf der Panoramaterrasse Franzl Schmittenhöhe, ein „Nowi“ Bio Eis vom Auhof Kaprun zum Nachtisch oder ein Tasting-Menü im exklusiven Restaurant FinESSEN im Tauern Spa Zell am See-Kaprun erleben – Genussmomente, die die Einfachheit und das Beste der Alpen vereinen.

Für alle Genießer und Feinschmecker verrät Florian Zillner, einer der aufstrebendsten Haubenköche im Salzburger Land, eines seiner Geheimrezepte.

Ein Rezept vom Haubenkoch höchstpersönlich! Credit: Florian Zillner

ARTISCHOKE UND STÖRKAVIAR MIT GERÄUCHERTER CRÉME FRAÎCHE UND EINGELEGTEN ZWIEBELBLÜTEN

Zutaten für vier Personen:

  • 10g Kaviar von Walter Grüll aus Salzburg
  • 2 Artischocken
  • 250g Crème Fraîche
  • 1 Zwiebelblüten Dolde
  • Salz, Pfeffer, Apfelessig und Butter

Arbeitsschritte:
Artischocken putzen und Stroh entfernen, die harten Blätter mit einem Sägemesser entfernen bis das Herz bzw. der Boden übrigbleibt. Diesen ca. fünf Minuten in Salzwasser mit etwas Zitrone kochen. Anschließend direkt abschrecken und kaltstellen. Die Reste der Artischocken aufbewahren und mit ca. 500ml Wasser in einem Topf zustellen und reduzieren bis ca. 200ml Flüssigkeit übrigbleiben. Den Fond durch ein feines Sieb abseihen und mit Apfelessig und Salz abschmecken. Zwiebelblüten (vor der Zwiebelblühe im Frühjahr ernten) in einem Sud aus Essig, Wasser und Gewürzen (Lorbeer, Wacholder, Pfeffer, Salz, Zucker) einlegen. 150g Crème Fraîche ca. 15 Minuten im Räucherofen räuchern. Anschließend mit der restlichen Crème Fraîche vermengen und aufschlagen, gegebenenfalls mit Salz würzen.

Anrichten:
Die gekochte Artischocke im Artischockenfond erwärmen. Mit der Crème Fraîche eine schöne Nocke formen und zentral in einen tiefen Teller geben. Artischockenherzen halbieren und pro Teller eine Hälfte neben die Crème Fraîche geben. Kaviar mit einem Perlmuttlöffel auf die Crème geben (ca. 3g pro Portion - gerne auch mehr, je nach Belieben). Die Zwiebelblüten über den Kaviar verteilen und den Artischockenfond angießen.

Lesenswert

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die Pariser Hotelszene wartet sowohl mit alteingesessenen Größen und äußerst charmanten Newcomer auf – hier einige der schönsten.

Meist gelesen

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

In diesem kleinen, aber feinen Pariser Kultrestaurant ist eine simple Ofenkartoffel, getoppt mit Kaviar, seit fast 100 Jahren das Lieblings­gericht der Bohème und der Schickeria – von Yves Saint Laurent bis Beyoncé und Carine Roitfeld.

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

Nach oben blättern