Jetzt Neu

Ausgabe Winter 2020 / 21

Reiseziele abseits der bekannten Pfade, die besten Medical SPAs und grenzenlose Freiheit auf den besten Pisten Europas – das Falstaff TRAVEL Magazin präsentiert die schönsten und spannendsten Sea & Ski Destinationen dieser Zeit!

Reise um den Globus- Die weltweit schönsten Weihnachtstraditionen_10.12.2020_bearbeitet

Reise um den Globus: Die weltweit schönsten Weihnachtstraditionen

Von einer Bootsfahrt auf den Malediven bis hin zu einem Flying Santa

10. Dezember 2020


Nicht mehr lange, dann steht Weihnachten auch schon wieder vor der Türe. Das bedeutet meistens süße Kekse, duftender Glühwein und ein geschmückter Christbaum. Doch wie ist das eigentlich in anderen Regionen der Erde, wo Schokoladen-Weihnachtsmänner in der Hitze schmelzen und statt saftigem Braten exotische Gerichte wie Tamales auf dem Menüplan stehen?

Hier finden Sie sechs außergewöhnlich schöne Weihnachtstraditionen, die von Florida bis in die Wüste reichen.

Tamales statt Braten

In Arizona gibt es Tamales statt einem saftigen Weihnachtsbraten. Das Besondere daran: Familien kommen zusammen, um das Gericht gemeinsam zuzubereiten. Dabei handelt es sich um eine traditionelle zentralamerikanische Speise, die aus Masa, also Maisteig besteht und mit Fleisch, Käse oder anderen Zutaten gefüllt, in Pflanzenblätter eingehüllt und anschließend gedämpft wird. In Tucson, einer Stadt im US-Bundesstaat Arizona sind Tamales sogar so beliebt, dass ihnen ein eigenes Festival gewidmet wird. Dieses wird in der Regel kurz vor Weihnachten im Casino del Sol ausgerichtet und feiert den reichen Geschmack sowie die Gerüchte und Variationen von Tamales aus dem Südwesten der USA und Mexiko. Die Tradition rührt daher, da viele Mexikaner in Arizona ihre Heimat gefunden haben.

Eigentlich ein traditionelles Gericht aus Zentralamerika, doch auch in Arizona sehr beliebt: Tamales.

Paradiesische Insel-Weihnachten auf den Malediven

An Weihnachten einfach den Trubel und die eisigen Temperaturen hinter sich lassen und stattdessen mitten in das Paradies flüchten? Wer ein entspanntes Weihnachtsgetaway auf die Malediven geplant hat, kommt dabei voll auf seine Kosten. Denn statt matschigem Schnee und Verkehrslärm lauscht man auf der Insel dem Wellenrauschen und exotischer Weihnachtsmusik. Resorts bieten ihren Gästen das volle Programm und verwandeln ihre Räumlichkeiten teilweise in ein Weihnachtswunderland – nur eben ohne die unangenehme Kälte. Milaidhoo Island Maldives lädt dieses Jahr auf die Malediven ein, um auf andere Gedanken zu kommen und nach der schwierigen Zeit mit Familie und engen Freunden noch eine besondere Auszeit zu genießen. Milaidhoo bringt den Urlaubern die typisch lokale Lebensweise und Traditionen näher: Etwa bei einem Ausflug auf eine lokale Insel, mit Eindrücken von Traditionen und Kochkunst aus einer Zeit, bevor die Malediven zum beliebten Urlaubsziel wurden. Über die Feiertage haben Gäste auch die Möglichkeit einen besonderen Tagesausflug mit einem typischen maledivischen Boot, einem sogenannten „Dhoni“ auf eine einheimische Insel zu unternehmen. 

Eine Bootsfahrt mitten auf den Malediven genießen und dabei die traditionelle Küche der Insel kennenlernen.

Flying Santa über Long Island

Weihnachten am Strand gibt es nicht nur in tropischen Regionen dieser Erde. Auch Long Island lädt dazu ein, die Festtage mit Meeresluft und Leuchttürmen zu verbringen. Wenn die Sonne im Dezember untergeht, erleuchten Long Islands Leuchttürme in prächtig geschmückter Kluft, wie etwa in der kleinen Küstenstadt Montauk, nur wenige Stunden von New York City entfernt. So wird Weihnachtsfans auf der Insel vor den Toren des Big Apples mit einem Mix aus maritimem Ambiente und festlicher Stimmung eine ganz besondere Atmosphäre geboten. Seit Jahrzehnten gibt es noch eine weitere Tradition, die die Menschen begeistert: 1934 begann der Pilot Snow, seinen Kollegen aus Maine namens William Wincapaw zu unterstützen. Dieser war vielen Menschen nur noch unter seinem Pseudonym bekannt: Flying Santa! Seit Jahren schon flogen er und sein Sohn Geschenke und Leckereien zu den Leuchtturmwärterfamilien, um sich für deren Arbeit zu bedanken. Seit 1934 übernahm Snow diese Aufgabe für Long Island und brachte Spielzeuge, Kaffee, Plätzchen und vieles mehr zu den zum Teil isolierten Familien auf der Insel. Bis zum heutigen Tag sind jedes Weihnachten diverse Flying Santas unterwegs, um diese Tradition fortzuführen und fliegen vollbepackt und in Weihnachtskostüm von Leuchtturm zu Leuchtturm. 

Montauk ist für sein Winterwunderland samt Flying Santa bekannt.

Weihnachten auf dem Wasser

Wer dann doch eher wärmere Temperaturen bevorzugt, um an Heiligabend in Festtagsstimmung zu kommen, der könnte in Florida sein Glück finden. Auch wenn der Sunshine-State nicht gerade mit winterlichem Ambiente dienen kann, so können sich Weihnachtsfans dennoch an der Tradition erfreuen. Denn anders als die eher dezenten Christbaumkugeln hierzulande, darf die Weihnachtsdekoration in Florida gerne einmal etwas schriller ausfallen. So hängen am Baum auch mal der Miniatur-Helm des Lieblings Footballvereins oder der Weihnachtsmann in Badehose. Das Highlight an Weihnachten in Florida sind jedoch die zahlreichen Orte, die nahe am Wasser oder direkt an Kanälen liegen. Denn im Dezember werden Einwohner und Besucher mit festlichen Bootsparaden, den sogenannten „Hoildy Boat Parades“ begeistert. Die Boote werden dabei von überdimensionalen Weihnachtsmännern, endlosen Lichterketten, Rentieren und Tannenbäumen geziert.

Die Bootsparade in Clearwater bringt die Besucher sofort in Weihnachtsstimmung.

Warme Weihnachten in der Wüste

Auch wenn Scottsdale im US-Bundestaat Arizona keinen tatsächlichen Wetterwechsel zur kalten Jahreszeit erlebt, werden Stadt und Häuser dennoch festlich geschmückt. Denn die Einwohner in der Wüstenstadt legen viel Wert auf die Tradition der Weihnacht und begeistern mit saisonalem Essen und viel Kürbiskuchengewürz. Eine Sache, die mittlerweile schon genauso zum Weihnachtsfest in Scottsdale gehört wie der Weihnachtsmann, ist die der Gegend sehr berühmte „Magical Christmas Journey“ der Verde Canyon Railroad. Dort können sich insbesondere die kleinen Gäste auf ein detailreiches Mini-Weihnachtsdorf freuen. Anschließend beginnt eine anderthalbstündige Zugrundfahrt zum „Nordpol“: Währenddessen wird an Bord des Zuges leckere Getränke angeboten, am Ziel angekommen ist es, als wäre man direkt in der Heimat von Santa Claus.

Bitte einsteigen: Der Polarexpress von Scottsdale verspricht festliches Ambiente.

Silvestermänner statt Santa Claus

Ab dem ersten Dezember beginnt in der Türkei eine ganz besondere Zeit. Jedoch freuen sich die Einwohner des Landes nicht auf Heiligabend, sondern auf den Jahreswechsel. Für uns undenkbar dort aber völlig normal: Die türkischen Adventskalender haben sogar 31. Türchen, da die Silvesternacht bereits das ganze Jahr herbeigesehnt wird. Und spätestens am Silvesterabend ist klar: Die Weihnachts-Neujahr-Diffusion kann sich sehen lassen. Denn auf den Straßen sind dann Neujahrsmänner, auch unter „Noel Babas“ bekannt, unterwegs und bringen jede Menge Stimmung unter die Leute. Vom Aussehen her erinnern die Silvestermänner an den typischen Weihnachtsmann, nur dass sie die Geschenke nicht unter einen Christbaum, sondern unter einen Neujahrsbaum legen.

In der Türkei hat der Jahreswechsel einen höheren Stellenwert als Weihnachten.

Picture Credits: Experience Scottsdale, Boca Tacos, Milaidhoo Island, Discover Long Island, Visitstpeteclearwater.com, VCRR, Erad / Pixabay

Nach oben blättern