Das Design des größten Kreuzfahrtschiffes der Welt sorgt derzeit für Furore: Der Bau der schwimmenden Stadt soll 8 Milliarden Dollar kosten.
© Lazzarini Design Studio
InsiderLuxusNews

So soll das größte Kreuzfahrtschiff der Welt aussehen

Das Design des größten Kreuzfahrtschiffes der Welt sorgt derzeit für Furore: Der Bau der schwimmenden Stadt soll 8 Milliarden Dollar kosten.

24. November 2022


Dagegen sehen die Titanic und Michael Endes „Uralte Morla“ tatsächlich mickrig aus: Mit dem an eine Schildkröte erinnernden Design für das größte, elektrisch betriebene Kreuzfahrtschiff der Welt sorgt das italienische Design Studio Lazzarini derzeit für Aufsehen. In Anlehnung an den Superkontintent Pangea trägt das ambitionierte Projekt den passenden Namen „Pangeos“. Ob die luxuriöse Schildkröte in die Realität umgesetzt werden wird, bleibt aber noch abzuwarten. Denn für den Bau der Terayacht sind satte 8 Milliarden Dollar nötig. 

PANGEOS die Terayacht

Sollte "Pangeos" in die Tat umgesetzt werden, wird die luxuriöse Terayacht in Form einer Riesenschildkröte die Weltmeere durchkreuzen. © Lazzarini Design Studio

Urbane Terayacht

Lazzarinis Terayacht soll 550 Meter lang und 610 Meter breit werden. An Deck werden – sollte das Schiff tatsächlich gebaut werden – keine Kajüten, sondern ganze Wohnhäuser, darunter Reihenvillen, Privathäuser und Bauten mit Dachterrassen, stehen. Auch Hotels, ein Hauptplatz und begrünte Parks – ja, sogar eigene Häfen für Schiffe und Flugzeuge – sieht das Design vor. So ist „Pangeos“ vielmehr als schwimmende Stadt denn als bloße Yacht zu betrachten. Insgesamt soll das Riesenschiff Platz für rund 60.000 Menschen bieten.

Die Reise ist das Ziel: Die „Pangeos“ trägt den passenden Beinamen „Travelling, Floating City“. © Lazzarini Design Studio

Designhighlight auf See

Das Design der „Travelling, Floating City“, so der offizielle Beiname der „Pangeos“, zeigt sich komplex. Der Rumpf, bestehend aus neun verschiedenen Bugs, die in mehrere Blöcke unterteilt sind, soll das Boot mit einem Tiefgang von 30 Metern über Wasser halten. Um zu gewährleisten, dass die Terayacht nicht sinken kann, beherbergt der untere Raum 30.000 Cluster-Zellen.

Die Terayacht Pangeos Lazzarini Design Studio

Der Plan für die Terayacht ist überaus ambitioniert – sogar Hotels und Parks soll es auf "Pangeos" geben. © Lazzarini Design Studio

Der Antrieb erfolgt über neun HTS-Motoren, von denen jeder 16.800 PS stark ist. Unterstützt werden diese von riesigen Segeln sowie Solarpanelen am Dach der Yacht. So soll „Pangeos“ mit rund 5 Knoten unentwegt die Weltmeere durchkreuzen.

Funding für die Schildkröte

Ob die Terayacht tatsächlich einmal in See stechen wird, bleibt abzuwarten. Noch gibt es keine Werft, der die Voraussetzungen für den Bau des gigantischen Schiffes, den Lazzarini bei 8 Jahren ansetzt, erfüllt. Die Hoffnungen des Designers liegen auf dem Bau einer Terayacht-Werft in Saudi-Arabien, da dort der Platz mit direktem Zugang zum Meer gegeben wäre.

© Lazzarini Design Studio baut Terayacht

Für den Bau der Terayacht wird eine gigantische Werft benötigt, die derzeit noch nicht existiert. © Lazzarini Design Studio

Seine Planung sieht den Bau für 2033 vor. Bis dahin soll auch das Funding – wir erwähnten es bereits: stolze 8 Milliarden Dollar – stehen. Wer jetzt schon einsteigen möchte, kann das Projekt via Crowdfunding unterstützen. Als Goodie gibt es unter anderem virtuelle Eintrittskarten und VIP-Apartments oder NFTs.

Mehr dazu unter pangeosyacht.com

Lesenswert

Diesen Sommer holt die Mar-Bella Collection griechische Köche in die Heimat

Diesen Sommer holt die Mar-Bella Collection griechische Köche in die Heimat

Bereits zum vierten Mal veranstaltet die Mar-Bella Collection im Sommer das Pop-Up Event "Greek Chefs Abroad" mit renommierten Chefköchen.

Das Château Saint-Martin & Spa lockt mit neuen Luxusvillen in Frankreich

Das Château Saint-Martin & Spa lockt mit neuen Luxusvillen in Frankreich

Leben wie der sprichwörtliche "Gott in Frankreich": Das versprechen drei neue Privatvillen, die mit Luxus und Privatsphäre locken.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Meist gelesen

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die Pariser Hotelszene wartet sowohl mit alteingesessenen Größen und äußerst charmanten Newcomer auf – hier einige der schönsten.

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

In diesem kleinen, aber feinen Pariser Kultrestaurant ist eine simple Ofenkartoffel, getoppt mit Kaviar, seit fast 100 Jahren das Lieblings­gericht der Bohème und der Schickeria – von Yves Saint Laurent bis Beyoncé und Carine Roitfeld.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

Nach oben blättern