evan
© Tho Si
DestinationsLuxusNachhaltigkeitPortrait

So sieht die Zukunft der nachhaltigen Hotellerie aus

Eine Dynastie, wie sie im Buche steht: In dritter Generation führt Evan Kwee das Erbe seiner Familie fort und setzt mit innovativen Hotelprojekten wie dem „Patina Maldives“ neue Standards für Nachhaltigkeit und naturnahen Luxus.

19. November 2022


Auf Visionsreise mit Evan Kwee

Die Leidenschaft für außergewöhnliche Immobilienprojekte und luxuriöse Hotellerie wurde ihm praktisch in die Wiege gelegt: Als Enkelsohn von Henry Kwee Hian Liong, dem Gründer der Pontiac Land Group (PLG), ist Evan Kwee auf dem besten Weg, den internationalen Markt mit seinen zukunftsorientierten Konzepten zu erobern – und führt so das Erbe seiner einflussreichen Familie fort.

Patina Maldives Evan Kwee

Das kürzlich eröffnete „Patina Maldives“ begeistert mit einem gänzlich nachhaltigen Luxuskonzept. © Georg Roske

Eine singapurische Dynastie

1961 von seinem Großvater gegründet, zählt die Pontiac Land Group zu den führenden Immobilienentwicklern Singapurs. Die Tochtergesellschaft Capella Hotel Group ist mit einer Vielzahl von namhaften Häusern auch in der Hotelindustrie fest verankert. Als Vizepräsident von PLG und Vizevorsitzender der Capella Hotel Group zeichnet Evan Kwee für einige der zukunftsweisendsten Projekte der Gruppe verantwortlich und führt die Expansion des Familienimperiums in den globalen Markt an – kein kleines Unterfangen, aber ein Herzensprojekt für den smarten Unternehmer, der das Familienbusiness in dritter Generation leitet. „Hotels liegen mir im Blut“, sagt Kwee, der schon immer eine Leidenschaft für Gastfreundschaft und luxuriöse Unterkünfte hatte. Im Moment arbeitet er an der Umsetzung des bis dato größten Entwicklungsprojekts der Gruppe: einem 88 Hektar großen Coup mit drei neuen Hotels auf den Fari-Inseln der Malediven.

Patina Maldives Evan Kwee

Offene Villen mit Blick auf das Wasser, geräumige Terrassen und private Pools tragen zum Komfort des Luxusresorts "Patina Maldives" bei und lassen keine Wünsche offen. © Jorge Roske

„Hotels liegen mir im Blut.“

Mit der Eröffnung der ersten beiden Häuser – einem Ritz-Carlton, dem ersten auf den Malediven, und dem hauseigenen „Patina“ – konnte Kwee im vergangenen Jahr bereits erste Erfolge verzeichnen. 2023 folgt laut Plan das dritte Haus. Für Kwee war die Pandemie ein Zeichen, auf dem richtigen Weg zu sein: „Ich denke, die Covid-Lockdowns haben bewiesen, wie sehr Menschen es lieben, zu reisen. Luxusreisen feiern gerade ihr Comeback und wir sind froh, auf diesem Markt positioniert zu sein.“

Patina Maldives

Das Mobiliar ist zeitlos, gemütlich und lädt dazu ein, zu verweilen, sich mit anderen Gästen auszutauschen und dem Rauschen des Meers zu lauschen. © Jorge Roske

Hotels mit Zukunft

Dass Kwee das richtige Gespür für die Branche hat, ist bereits jetzt unanfechtbar. Capella Hotels and Resorts wurde 2020 von Travel + Leisure zur zweitbesten Hotelmarke der Welt, das „Capella Ubud“ auf Bali zum besten Hotel der Welt auserkoren. Die Liste der zukünftigen Projekte der Gruppe ist beeindruckend – bis 2025 sind zwölf weitere Hotels geplant –, und wenn man nach dem „Patina“ auf den Malediven urteilt, werden einige davon neue Maßstäbe bezüglich Nachhaltigkeit und einmaligem Luxus setzen. Das neue Haus auf den Fari-Inseln überzeugt nämlich mit einem gänzlich holistischen Zugang. Für Kwee war es enorm wichtig, ein Hotel zu schaffen, das nicht bloß die heißeste Neueröffnung der Region ist, sondern eines, das eine Bewegung ins Rollen bringt. „Wir wollten demonstrieren, dass ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit auch mit einem Höchstmaß an Luxus einhergehen kann“, sagt Kwee. „Es gibt diese Annahme, dass eine ökologisch bewusste Unterkunft nur mit Abstrichen bei den Erlebnissen existieren kann. Mit dem ‚Patina‘ wollen wir demonstrieren, dass man eine erfüllende und luxuriöse Reise erleben und dabei trotzdem in höchstem Maße ökologisch verantwortungsbewusst sein kann.“

Hotel der Zukunft

Das Design im „Patina Maldives“ ist an den naturverbundenen Charme der Inseln im Indischen Ozean angelehnt. ©Jorge Roske

„Wir demonstrieren, dass ein Höchstmaß an Nachhaltigkeit auch mit einem Höchstmaß an Luxus einhergehen kann.“

Ein progressives Projekt

Das „Patina Maldives“ verkörpert auch optisch den unverfälschten Charme der Inseln. Die Farben und Texturen finden sich im naturbelassenen Design des Hauses, das mit hellen Tönen und klaren Linien begeistert, wieder. Um das holistische Wohlbefinden der Gäste zu fördern, wurde ein Wellnesskonzept mit dem Namen „Flow“ entwickelt, das neben Fitness und Entspannung auch Schlaf und Ernährung umfasst. Das Spa baut dabei auf ein Zusammenspiel von altbewährten Praktiken und modernster Technologie, während sich die zwölf gastronomischen Konzepte des Hauses vor dem kulinarischen Erbe der Inseln verneigen.

Patina Maldives

Die Gäste sollen sich im „Patina Maldives“ rundum wohlfühlen. Wer etwas für seine Fitness tun möchte, kann das in unmittelbarer Nähe zum türkisen Wasser tun. © Jorge Roske

Neben einem Restaurant, das sich gänzlich der pflanzenbasierten Cuisine verschrieben hat, stechen auch ein Fusionskonzept aus japanischer und nordischer Küche sowie eine Ode an die südamerikanische Grillkunst hervor. Die Lorbeeren für die Erfolge des Unternehmens will Evan Kwee jedoch nicht alleine ernten: „Es ist keine One-Man-Show“, betont der 45-Jährige gegenüber Forbes, „weder bei der Richtung noch bei der Strategie oder der tatsächlichen Umsetzung.“ Aber die wegweisende Vision entstammt ganz Kwees Ideologie. Und die ist es auch, die der singapurischen Dynastie den Sprung in die internationale Spitzenliga zu ermöglichen scheint.

Barefoot Luxury, wie sie im Buche steht: Damit setzt Evan Kwee die Segel Richtung Zukunft. © Jorge Roske

Patina Maldives
Fari Inseln, North Malé Atoll, 20026, Malediven
Tel.: +960 4000 555
Web: patinahotels.com
Preis: DZ ab ca. € 1.850,– pro Nacht

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Herbst 2022.

Lesenswert

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die Pariser Hotelszene wartet sowohl mit alteingesessenen Größen und äußerst charmanten Newcomer auf – hier einige der schönsten.

Meist gelesen

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

In diesem kleinen, aber feinen Pariser Kultrestaurant ist eine simple Ofenkartoffel, getoppt mit Kaviar, seit fast 100 Jahren das Lieblings­gericht der Bohème und der Schickeria – von Yves Saint Laurent bis Beyoncé und Carine Roitfeld.

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

Nach oben blättern