A9R43A7
AdventuresAktivBeachDestinationsExperiencesHotelLuxusTipps

Hidden Champions: 4 Inseln, die nur darauf warten, entdeckt zu werden

Trauminseln, ohne Massenansturm und mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit! Was will man mehr?

15. Juli 2021


Robinson-Crusoe-Abenteuer kann man durchaus noch heute erleben: Inselschönheiten, die ob ihrer Lage oder Geschichte noch Rohdiamanten sind, warten darauf, geschliffen zu werden. Sanfter Tourismus und Nachhaltigkeit sind hier das Gebot der Stunde.

Diese vier Inseln empfangen einen mit Ruhe und Eleganz.

1. São Tomé & Príncipe

São Tomé und Príncipe zählen zu den wahrscheinlich geheimsten Inselparadiesen der Welt. Die beiden Inseln liegen nur wenige Hundert Kilometer von der westafrikanischen Küste entfernt. Massentourismus sucht man hier vergebens. Eine Reise nach São Tomé und Príncipe führt auf ein fast vergessenes Inselparadies am Äquator – und das, obwohl es nahezu allen Ansprüchen gerecht wird und für den strandliebenden Luxusurlauber ebenso Außergewöhnliches bietet wie für begeisterte Taucher, Tier- und Naturfreunde oder Aktivurlauber. São Tomé und Príncipe sind Vulkaninseln – die unberührten und dichten Regenwälder am Äquator locken auch immer wieder Wandergäste an. Sobald man das Dickicht verlässt, findet man menschenleere Strände vor, Praia Banana beispielsweise, an dem einst der berühmte „Bacardi-Werbespot“ gedreht wurde.

Ein Paradies, das sich lohnt, entdeckt zu werden.

Das beste Hotel

Sundy Praia Príncipe Island

Roça Sundy Sundi, São Tomé und Príncipe
Tel: +239 999 5000
sundyprincipe.com

Das Sundy Praia ist kein Hotel im herkömmlichen Sinn: Das Resort an der wilden Nordwestspitze der Insel Príncipe besteht aus vielen einzelnen, sehr luxuriösen Zeltvillen. Die Anlage ist Teil eines 180 Hektar großen Dschungel- und Strandgrundstücks. Das gute Dutzend Bungalows verteilt sich über ein tiefgrünes Areal. Man darf damit rechnen, morgens von Vogelgezwitscher – genauer gesagt: vom Geschwätz der Waldpapageien – aufgeweckt zu werden, ansonsten erwartet vollkommene Ruhe, nur sanft untermalt vom nahen Meeresrauschen.DZ inklusive Halbpension ab € 436,– pro Person.

Das Resort besteht aus vielen luxuriösen Zeltvillen.

Diese Orte sollte man nicht verpassen

São Tomé und Príncipe ist der zweitkleinste Staat Afrikas, auch die Hauptstadt São Tomé zählt zu den kleinsten der Welt. Aber sie ist auf jeden Fall einen Besuch wert: Bunt und laut – hier gibt es einiges zu entdecken; neben den Märkten etwa die große Festungsanlage Fort São Sebastião oder die Kathedrale Santa Se.

Die Hauptstadt São Tomé ist einen Besuch wert!

Woher kommt die beste Schokolade der Welt? Experten glauben: von Claudio Corallo, der über 40 Jahre Erfahrung im Kakaoanbau und der Schokoladenherstellung aufweisen kann. Der hagere Italiener gilt als Extremist der Schokoladenwelt!

Wer mehr über Schokolade erfahren möchte, ist hier genau richtig!

Ein atemberaubendes Naturschauspiel bieten die Schildkröten an der Praia Inhame. Zwischen September/Oktober und März/April kommen hier Weibchen an Land, um ihre Eier abzulegen. Besonders bei Nachtspaziergängen am Strand kann man die Tiere antreffen und beobachten.

Eine besondere Attraktion: Schildkröten an der Praia Inhame.

2. Scilly Isles

Am Ende der Welt (zumindest der europäischen) angesiedelt, punkten die Inselzwerge südwestlich von Cornwall mit exotischer Botanik, pikanter Geschichte und typisch britischer Gastfreundschaft. Das Offensichtlichste ist aber auch hier das Gefragteste: malerische Strände. Die Scilly-Inseln werden als die „englische Côte d’Azur“ bezeichnet. Die britische Königsfamilie verbringt hier ihren alljährlichen Sommerurlaub in ihren diversen Ferienhäusern. Kein Wunder: Neben Wales und Cornwall steht dieses Inselparadies für ein weiteres Fleckchen des Landes, in dem sich Traumstrände finden und ein Urlaub der Extraklasse gewährleistet wird.

Die englische Côte d'Azur: Scilly Isles!

Das beste Hotel

Karma St. Martins

Lower Town, Isles of Scilly TR25 0QW, Vereinigtes Königreich
Tel: +62 361 848 2202
karmagroup.com

Britisch, britischer, „Karma St. Martins“: Das Hotel steht geradezu prototypisch für das Bild einer luxuriösen und authentischen Unterkunft in Südengland. Die Außenansicht besticht durch eine landestypische Steinfassade und könnte wahrlich nicht britischer sein. Die Lage des Hotels ist fantastisch: ruhig gelegen, direkt oberhalb eines Sandstrands inmitten einer üppig grünen Landschaft. DZ inklusive Frühstück ab € 206,– pro Person.

Das Hotel verkörpert das Flair in Südengland.

Diese Orte sollte man nicht verpassen

Eine perfekte Geschenkidee stellen die handgefertigten Bio-Hautpflegeprodukte von Phoenix & Providence dar, die auf den Scilly-Inseln hergestellt werden. Algen von den Ufern der Insel St. Martin sind wesentliche Bestandteile dieser Hautpflegeprodukte und tun der Haut besonders gut.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Isles of Scilly Skincare (@phoenixandprovidence_skincare)

Die Ruinen des Klosters aus dem 12. Jahrhundert können in den Gärten auf der Insel Tresco besichtigt werden. Diese wurden im 19. Jahrhundert angelegt und gehören zu den bemerkenswertesten botanischen Gärten weltweit. Tipp: Besonders empfehlenswert ist ein Besuch während der Blütezeit.

Auf der Insel Tresco warten traumhafte Gärten.

3. Azoren

Sie gelten als das „Hawaii des Atlantiks“, sind vulkanischen Ursprungs und mit atemberaubender Flora und Fauna gesegnet. Unzählige Wanderwege laden dazu ein, die Inselgruppe zu erkunden und sich in ihrer rauen Schönheit zu verlieren. Auch wenn die Azoren nur rund fünf Flugstunden entfernt liegen, wissen viele Mitteleuropäer recht wenig von diesem weit verstreuten Archipel im Atlantik. Zugegeben: Den Regenschirm sollte man bei einer Reise auf die Azoren immer einpacken. Durch die Lage weit draußen im Atlantik sind diese Inseln durch ein ozeanisch-subtropisches Klima geprägt, das Wetter ist das ganze Jahr über recht ausgeglichen. Meistens herrschen angenehme Temperaturen von 18 bis 21 Grad, auch im Winter ist es nicht frostig. Pauschal lässt sich sagen: Es ist nie richtig heiß, aber auch nie richtig kalt.

Wer das "Hawaii des Atlantiks" besuchen möchte stattet am besten den Azoren einen Besuch ab.

Das beste Hotel

Azor Hotel

Av. Dr. João Bosco Mota Amaral, 4, 9500-771 Ponta Delgada, Portugal
Tel:  +351 296 249 900
azorhotel.com

Das Meer und die Natur – zwischendrin gelegen ist das Azor Hotel: ein perfekter Ausgangspunkt, um die Azoren zu entdecken! Eine Hommage an die Region sind das Innendesign und die Kulinarik in gleichen Teilen. Frische und lokale Produkte sowie gastronomische Traditionen der Azoren werden in der Küche des Hauses berücksichtigt. DZ inklusive Frühstück ab € 118,– pro Person.

Eine luxuriöse Unterkunft wartet im Azor Hotel.

Diese Orte sollte man nicht verpassen

Schmeckt so exotisch wie seine Zubereitung sich anhört: Das berühmte Gericht „Cozido das Furnas“ wird in einem Vulkanloch im Boden stundenlang gegart. Natürlich bieten Restaurants diese Spezialität auch an; das „Tony’s“ zum Beispiel. Die Zubereitung zu sehen lohnt sich aber auch! 

Das landestypische Gericht „Cozido das Furnas“ sollte man sich nicht entgehen lassen.

Chá Gorreana im Norden der Azoreninsel São Miguel ist eine der ältesten Teeplantagen Europas. Neben der gleichnamigen Teefabrik liegt gleich eine weitere: Chá Porto Formoso. Neben Tee können auch historische und moderne Maschinen, die der Teeherstellung dienen, besichtigt werden. 

Die Azoreninsel ist für ihre Teeplantagen bekannt.

4. Friesland

Kaum jemand erwartet das Paradies bei einem Ausflug auf eine der deutschen Nordseeinseln. Umso größer ist der Überraschungseffekt, denn genau das findet man dort vor: einsame Inseln mit kleinen, romantischen Reetdachhäusern, endlose weiße Strände mit charmanten Strandkörben und Dünen – und auf den autofreien Inseln zahlreiche kleine, verträumte Pflastersteingassen ohne Verkehr. Die Wahrscheinlichkeit, sich in die nord- oder ostfriesischen Inseln zu verlieben, ist groß, und groß ist auch die Auswahl an Nordseeinseln. Einer der Klassiker und zugleich die größte nordfriesische Insel ist Sylt, unter anderem zählen aber auch Amrum, Föhr oder Pellworm sowie die eingedeichte Halbinsel Nordstrand zu dieser Inselgruppe.

Sylt ist wohl eine der bekanntesten friesischen Inseln.

Das beste Hotel

Severin’s Resort & Spa

Am Tipkenhoog 18, 25980 Sylt, Deutschland
Tel: +49 (0) 4651 46 06 60
severins-sylt.de

Dieses Hotel steht für Exklusivität vereint mit Sylter Flair. Man kann dieses Hotel nur lieben, wenn man ein Faible für norddeutsche Architektur hat, aber auch wegen der Lage direkt am Wattenmeer. Top ist auch die Kulinarik: Die Gastronomie des Hauses ist gekennzeichnet durch echte Leidenschaft für eine feine Sylter Küche. DZ inklusive Frühstück ab € 180,– pro Person.

Das Hotel versprüht einen charmanten norddeutschen Charakter.

Diese Orte sollte man nicht verpassen

Kaffeehäuser, Bäckereien oder Konditoreien, die hausgemachte Kuchen anbieten, gibt’s einige auf Spiekeroog – eine Topadresse ist das gleichnamige Inselcafé mit seiner großen Kuchenauswahl. Unbedingt probieren sollte man die Spiekerooger Sanddorntorte!

Ein kulinarisches Highlight: Die Spiekerooger Sanddorntorte!

Eines sollte man an der Nordsee unbedingt machen: eine Wattwanderung. Entlang der Nordseeküste bieten die Gezeiten einzigartige Naturschauspiele. Wer diese aus der Ferne beobachten möchte, kann dies in einer der Strandbars machen, in jener in Cuxhaven am Festland zum Beispiel.

Unvergesslich ist auch ein Abendspaziergang am Wattenmeer.

Credit: Fotos: Scott Ramsay, Géraldine Bruneel, Martin Nicholas Kunz, mauritius images / imageBROKER / Michael Runkel, Logan Hansen/unsplash, Shutterstock, mauritius images / Bluegreen Pictures / Merryn Thomas, mauritius images / Alamy / Ashley Cooper pics, Karma St.Martins, mauritius images / imageBROKER / Iryna Shpulak, Getty Images, Atelier Jardim, Shutterstock, Getty Images, Shutterstock, mauritius images / imageBROKER / Angela to Roxel, Tom Kohle, bereitgestellt

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Sommer 2021.

Lesenswert

Die schönsten Hotels für den Bike-Urlaub in den Bergen

Die schönsten Hotels für den Bike-Urlaub in den Bergen

Abenteuer auf zwei Rädern: Neue Orte und Plätze mit dem Bike zu erkunden liegt aktuell voll im Trend – egal ob mit dem Mountain-, Downhill- oder E-Bike. Wir präsentieren die schönsten Hotels für den Bike-Urlaub in den Bergen.

Beauty and the Beach: Das sind die 7 schönsten Strände an der Algarve

Beauty and the Beach: Das sind die 7 schönsten Strände an der Algarve

Sie locken mit feinem Sand, bizarren Felsformationen, durch die Tunnel führen, klarem Wasser und Unterwasserhöhlen: die Strände an der Algarve sind echte Naturschönheiten.

Die schönsten Seen des Sommers: Comer See

Die schönsten Seen des Sommers: Comer See

Wie die Perlen an einer Kette fädeln sich traumhafte Villen aus dem 15. Jahrhundert am Ufer des oberitalienischen Sees auf, an dem Verdi „La Traviata“ komponierte und andere kulturelle Meisterwerke entstanden. Unterbrochen werden sie dabei von zahlreichen malerischen Dörfern, die sich bis heute ihren authentischen Charme erhalten haben. Der Comer See begeistert Besucher mit Luxus pur.

Meist gelesen

Algarve Bucketlist: 10 Dinge, die man im Süden Portugals erleben muss

Algarve Bucketlist: 10 Dinge, die man im Süden Portugals erleben muss

Bekannt für seine feinsandigen Strände lockt die Region im Süden Portugals Sonnenhungrige und Surfer, doch auf die Algarve Bucketlist sollte so viel mehr als nur der Ausflug an den Beach.

Where to Go: Das sind die Top 10 Reiseziele im September

Where to Go: Das sind die Top 10 Reiseziele im September

Die angenehmen Temperaturen für ausgedehntes City-Sightseeing nutzen oder doch lieber den Sommer verlängern? Diese 10 Destinationen machen im September Urlaubsträume wahr.

Das sind die 7 besten Restaurants an der Algarve

Das sind die 7 besten Restaurants an der Algarve

Für Genuss höchster Klasse zieht es Portugal-Reisende gen Westen: Denn an der Algarve reihen sich nicht nur traumhafte Strände aneinander, sondern auch hervorragende Restaurants, welche sich darauf verstehen, Tradition und Moderne, Regionalität und Internationalität mit viel Finesse zu vereinen.

Nach oben blättern