Cape of Senses (4) verkleinert
© Cape of Senses
DestinationsHotelLuxus

Cape of Senses: Ein Fest für die Sinne am Gardasee

Am größten See Italiens kombiniert das Cape of Senses eine fantastische Spalandschaft, tolle Architektur, regionale Küche und einen einmaligen Ausblick um ein Erlebnis der Extraklasse zu schaffen.

11. April 2024


© Andergassen

Den Blick in die Ferne schweifen lassen, das Glitzern des größten Sees Italiens bestaunen und der einzigartigen Melodie der Umgebung lauschen – darauf freuen sich Gäste ab 14 Jahren im Cape of Senses in Torri del Benaco am Ostufer des Gardasees. Nur eine halbe Autostunde von Verona entfernt, begeistert das Spa-Hideaway mit seiner Lage: Dort, wo der Seeblick am schönsten ist, auf einer Landterrasse zirka 200 Meter über Seehöhe, bekommt die Natur eine beeindruckende Bühne. Doch auch die inneren Werte überzeugen mit 55 stilvollen Junior Suiten und Suiten, dem À-la-carte-Restaurant Al Tramonto, der edlen Osteria La Pergola, einer Bar sowie dem holistischen Senses SPA.

Cape of Senses Spa Hideaway
Località le Sorte, 37010 Torri del Benaco VR, Italien
Tel.: + 39 045 430 14 30
Web: capeofsenses.com
Preis: Junior Suite ab ca. € 470,– pro Nacht mit Frühstück

Mit der Landschaft im Einklang

© Jacopo Salvi

Wer den Gardasee kennt und schätzt, nennt ihn liebevoll „den Lago“. Das milde Klima, die herrlichen, am Seeufer gelegenen Strände und Buchten sowie die malerischen Ortschaften üben zweifellos einen ganz eigenen Zauber aus. Zu den schönsten Gemeinden zählt Torri del Benaco: Hier findet man auf einer spektakulären Sonnenterrasse oberhalb des Dorfes bei Albisano das exklusive Hideaway Cape of Senses – mit grandiosen Blicken auf den See und die Umgebung.

© Andergassen

Absolutes Plus hier: Alle Bereiche verfügen über Seeblick und im weitläufigen Garten kommen Körper und Geist in Balance. Die naturverbundene, unaufdringliche Architektur des Fünf-Sterne-Hotels trägt die Handschrift der renommierten Südtiroler Hotelarchitekten Hugo und Alessia Demetz. Inspiriert vom Ort setzen sie auf ein harmonisches Farbkonzept mit dezenten Tönen, eine diskret-atmosphärische Beleuchtung sowie überwiegend regionale Materialien.

© Jacopo Salvi

Um mit der Umgebung zu verschmelzen, erstreckt sich das Luxushotel über drei Etagen; große Fensterfronten im Eingangs- und Barbereich holen die Natur nach innen. Alte Olivenbäume und eine üppige mediterrane Vegetation verteilen sich über das gesamte Grundstück. Besondere Individualität und Identität verleihen dem Cape of Senses Möbel und Lampen, die großteils auf Basis von Entwürfen von Alessia Demetz in Handarbeit exklusiv für das Hotel hergestellt wurden.

Regionale Geschmäcker

© Jacopo Salvi

Auch die Gastronomie des Adult-Only-Luxushotels verbindet Gastfreundschaft und Natur gekonnt. Den Teller versteht der Küchenchef Francesco Pavan als Bühne für die kulinarischen Schätze Italiens. Dabei fokussiert sich Pavan mit seinem Team in der Osteria La Pergola auf Gerichte, deren regionale Besonderheiten er gezielt inszeniert. Hier möchte er vor allem weniger bekannte Geschmäcker in ungezwungener Atmosphäre näherbringen.

© Jacopo Salvi

Die Wertschätzung für das Wesentliche und für die Brauchtümer Italiens sind für Pavan auch die Grundpfeiler für das Restaurant Al Tramonto. Saisonale, regionale und sorgfältig ausgewählte Produkte begeistern dort durch innovative Zubereitung und überraschende Kombinationen. Pavan arbeitet ausschließlich mit Erzeugern zusammen, die möglichst nachhaltig wirtschaften und überwiegend biologischen und lokalen Anbau betreiben. Ein eigener Kräuter- und Gemüsegarten sorgt zudem für frischeste Zutaten. Beide Restaurants liegen in der obersten Etage und bezaubern mit einem 180-Grad-Seeblick.

Ein Spa für alle Sinne

© Jacopo Salvi

Sinnlich und harmonisch, kraftvoll und energetisierend – so lässt sich das Senses SPA beschreiben. Die Signature-Treatments passen sich der jeweiligen Jahreszeit an und zeichnen sich durch die Verwendung von ätherischen Ölen aus Heilpflanzen und Wildblumen und den Einsatz speziell entwickelter tibetischer Klänge aus. Zu den Highlights zählt beispielsweise die „Deep Tissue“-Massage: ätherisches Majoran- und Zitrusöl aus der Region lockert Verspannungen, stellt die Blutzirkulation wieder her, reduziert Entzündungen und strafft das Gewebe obendrein. Als Pflegelinie kommen die Produkte der Naturkosmetikmarke MEI zum Einsatz. Diese setzt ganz auf natürliche Rohstoffe aus Kaltextraktion, die von Hand verarbeitet werden – ohne Zusatz von Alkohol und chemischen Lösungsmitteln. Ein beheizter Innen- und Außenpool, ein Sportpool, eine finnische Sauna, Bio-Sauna, Dampfbad sowie ein exklusives Private Spa ergänzen das Wellness-Konzept.

© Tobias Kaser

Typisch mediterrane Aromen wie Lavendel, Thymian und Zitrusfrüchte durchziehen die verschiedenen Saunen und Poolbereiche, während in der Teeecke des Senses SPA erlesene Mischungen aus aromatischen Kräutern und getrockneten Blumen der Umgebung serviert werden. Saisonales Obst, Nüsse, Mandeln und noch mehr Köstlichkeiten dienen als schmackhafte Begleitung. Die morgendlichen Yogastunden haben im Cape of Senses einen besonderen Zauber. Auf der Yoga-Plattform zwischen rauschenden Olivenbäumen und grünen Wiesen sind Asanas ein Genuss. Genauso wie im ruhigen Yoga-Raum drinnen. Der Garten präsentiert sich hingegen als malerische Meditationsoase: ein herrliches Farbspiel aus dem Grün des Gartens, dem Hellblau des Himmels und dem Dunkelblau des Sees. Dazu ein Glas Franciacorta am Beckenrand – im Cape of Senses gleicht das Leben einem Kunstwerk.

Leben am Lago

© Andergassen

Das nahegelegene Städtchen Torri del Benaco vereint alles, was den Reiz des Gardasees ausmacht: ein malerischer Hafen, eine charmante Uferpromenade und gemütliche Gassen mit individuellen Geschäften und feinen Restaurants. Die Naturverbundenheit und Italienliebe der Gastgeber zeigt sich auch in den Aktivitäten. Zu den Erlebnissen, die die hoteleigenen Concierges ganz nach den Wünschen der Gäste gestalten, zählen beispielsweise eine E-Vespa-Tour inklusive Picknick zwischen Olivenbäumen, ein privater Segeltörn zur Halbinsel San Vigilio oder die Besichtigung eines der ältesten Zitronengewächshäuser der Region. Aktive entdecken lokale Handwerker und Manufakturen mit einem Guide auf dem E-Bike.

© Andergassen

Das „Cape“, die Landterrasse, die dem Cape of Senses seinen Namen gibt, ragt 200 Meter oberhalb des Gardasees über ihn hinaus. Hier scheinen sich, still und unfassbar schön, das Blau des Himmels mit dem des Wassers zu vereinen. Sanft weht der Wind durch die Oliven-und Oleanderbäume, süß liegt der Duft saftiger Zitronen in der Luft. Besonders magisch sind hier die Sonnenuntergänge, die Hotelgäste von der Terrasse im dritten Stock beobachten können. Hier schwebt man gefühlt über den Dingen. Hier kann man einfach mal sein. 

Cape of Senses Spa Hideaway
Località le Sorte, 37010 Torri del Benaco VR, Italien
Tel.: + 39 045 430 14 30
Web: capeofsenses.com
Preis: Junior Suite ab ca. € 470,– pro Nacht mit Frühstück

Lesenswert

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

Drei Städte, viele Geschmäcker – kulinarische City-Trips durch die Metropolen von Spanien, Deutschland und Portugal sind der Traum eines jeden Foodies.

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Die Welt zu bereisen ist nur halb so schön, wenn man es nicht mit seinen Liebsten teilen kann. Eine Kreuzfahrt mit „Princess Cruises“ setzt die besten Voraussetzungen, unvergessliche Erinnerungen mit der gesamten Familie – oder den besten Freunden – zu kreieren.

Meist gelesen

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Als urbaner Trendsetter mangelt es in Paris wahrlich nicht an hippen Hotels und coole, erschwingliche Hideaways. Hier einige der schönsten Adressen.

PONANT: Am nördlichsten Punkt der Erde

PONANT: Am nördlichsten Punkt der Erde

Die Kreuzfahrtlinie „PONANT“ glänzt mit Luxus auf französische Art und hat darüber hinaus noch ein Ass im Ärmel: Die „Le Commandant Charcot“ kommt als einziger „Luxuseisbrecher“ an die nördlichste Grenze der Welt.

Sehnsuchtsort an der Seine: Paris, je t’aime!

Sehnsuchtsort an der Seine: Paris, je t’aime!

Kaum eine Stadt hat einen so guten Ruf wie Paris: Sie ist ein Sehnsuchtsort voller urbaner Mythen, in dem Liebe, Schönheit und Genuss die Hauptrollen spielen. Doch hat Paris auch Sportsgeist? Die Olympischen Spiele werden es im Juli zeigen – und Frankreichs Metropole macht sich fit für das erhoffte Sommermärchen.

Nach oben blättern