WIld
© Upscale
AdventuresDestinationsExperiences

Into the Wild: Hier erlebt man das Tierreich hautnah

Es gibt Momente im Leben, die einzigartig sind; die sich so schön anfühlen, dass man Gänsehaut bekommt, und die einen so berühren, dass man sie nie wieder vergisst. Diese Destinationen bieten solche Once in a Lifetime Experiences und lassen einem das Tierreich aus nächster Nähe erleben.

25. August 2023


Frühstück mit Giraffen

Wild

© beigestellt

Giraffe Manor im kenianischen Nairobi beherbergt insgesamt nur bis zu 24 Gäste in 12 Zimmern und Suiten. Das historische Anwesen ist aber auch das Zuhause einer Herde Rothschild-Giraffen. Diese schauen gern beim Frühstück oder Abendessen vorbei, strecken ihre eleganten Hälse durch die Fenster und interagieren mit den Gästen – unbedingt die Kamera bereithalten! Die einst bedrohte Giraffenart erholt sich dank der Bemühungen von The Safari Collection nun wieder. Das Boutiquehotel „Giraffe Manor“ liegt auf fünf Hektar privatem Land, es kann im Rahmen einer Safari oder als Einzeldestination gebucht werden.

Web: thesafaricollection.com

Gorilla-Trekking

© Dana Allen

Die größten und bekanntesten Primaten leben im Familienverband in den Bergwäldern Ruandas. Im Rahmen von begleitetem Gorilla-Trekking kommt man ihnen, ohne sie zu stören, möglichst nahe. So hat man die Gelegenheit, das komplexe Sozialverhalten dieser intelligenten und sanftmütigen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben. Die Einnahmen aus den dafür nötigen Permits kommen der Erhaltung der Umwelt – und damit den Gorilla-Familien – zugute. Die Tiere können ausschließlich bei geführten Touren besucht werden. Idealer Ausgangspunkt dafür ist zum Beispiel die umweltfreundliche und nachhaltige „Bisate Lodge“.

Web: wildernessdestinations.com

Safari auf Galapagos

© beigestellt

Als eines der sensibelsten Ökosysteme der Welt haben die Galapagosinseln den Tourismus streng reglementiert. 99 Prozent des umliegenden Meeres und 97 Prozent der Landmasse der insgesamt 130 Inseln im abgelegenen Archipel stehen unter Naturschutz. Nur so ist es möglich, die Flora und Fauna zu erhalten. 40 Prozent der Tierarten sind endemisch, die berühmteste unter ihnen ist die Galapagos-Schildkröte. Nach ihrem Panzer, dem spanischen Wort für „Wulstsattel“, ist die vor 200 Jahren von Charles Darwin besuchte Region Ecuadors sogar benannt. Als Anbieter toller maßgeschneiderter Safaris gilt das „Galapagos Safari Camp“.

Web: galapagossafaricamp.com

Eisbären beobachten

Wild

© Mauritius Images

Die Kleinstadt Churchill in der kanadischen Provinz Manitoba ist in einer Hinsicht ganz groß: Sie gilt als eine Art Hauptstadt der Eisbärensichtungen. Hier, an der Südwestküste der Hudson Bay, kann man die Tiere in freier Wildbahn beobachten; als Hochsaison dafür gilt die Zeit zwischen Juli und November. Während der Sommermonate sind zwar etwas weitere Wege notwendig, dafür ist die Witterung angenehmer. Im Winter, wenn die Hudson Bay zufriert, beobachtet man die Eisbären bei ihrer Jagd nach Seehunden am Ufer. Begegnungen sind zu Fuß oder per Buggy möglich – die erfahrenen Anbieter sorgen nicht nur für sichere Encounters, sondern auch für viele Informationen rund um die Lebensweise der Tiere.

Web: travelmanitoba.com

Schlafen bei Elefanten

© beigestellt

Gäste des Hotels „Anantara Golden Triangle Elephant Camp & Resort“ in Thailand werden während ihres Aufenthalts zu echten Elefanten-Experten. Denn sie lernen von den Mahuts alles über deren Pflege und den Umgang mit ihnen, können dabei behilflich sein, gesundes Futter für die alten und geretteten Tiere herzustellen, beobachten sie beim Bad im Fluss und gehen mit den grauen Riesen auf Spaziergänge. Die Krönung des Erlebnisses ist eine Nacht im Bubble Tent, mitten unter den Tieren. Wer die Arbeit hinsichtlich Elefantenschutz zusätzlich unterstützen möchte, kann Elefanten-Patenschaften übernehmen.

Web: anantara.com

Birdwatching in Costa Rica

© Ezequiel Becerra / picturedesk.com

Costa Rica ist eines der außergewöhnlichsten Länder der Erde – der von Regenwäldern durchzogene Staat punktet mit unglaublich vielfältiger Flora und Fauna und einem sehr hohen Anteil endemischer Arten. Birdwatcher freuen sich vor allem über die über 900 verschiedenen Vogelspezies, die zwischen Vulkanen, Stränden, Küstengebieten und Dschungelregionen leben. Um diesen reichen Schatz zu bewahren, wurde ein Viertel des Landes unter Naturschutz gestellt. Gäste des „Four Seasons Resort Costa Rica“ machen sich mit Ferngläsern und in Begleitung erfahrener Ornithologen auf, die bunte Vogelwelt der Halbinsel Papagayo zu erkunden.

Web: fourseasons.com

Schnorcheln mit Walhaien

© GettyImages

Seite an Seite mit einem Rekordhalter der Tierwelt zu schwimmen, zu tauchen oder zu schnorcheln steht ganz oben auf der Bucket List vieler Reisender. Der größte Hai und zugleich größte Fisch der Erde, der Walhai, wird um die zwölf Meter lang, verfügt über 3600 Zähne, wiegt bis zu zwölf Tonnen und erreicht ein Lebensalter von etwa 100 Jahren. Begegnungen mit ihm sind unter anderem vor den Malediven möglich – einer der Orte, an dem die seltenen Tiere häufig und das ganze Jahr über zu finden sind, ist der südliche Punkt des Ari-Atolls. Hier hat man mit dem „Nova Maldives“ eine luxuriöse wie praktische Homebase für dieses Abenteuer der anderen Art.

Web: nova-maldives.com

Mit Pferden schwimmen

Wild

© Adobe Stock

Nihi Sumba ist eines der schönsten Resorts in Indonesien. Hier überzeugen nicht nur die 27 luxuriösen Villen mit ihren privaten Pools und der  Slow Travel Ansat, sondern auch die Erlebnisse in und mit der Natur. Für Herzklopfen sorgt zum Beispiel die lokale Pferdeherde: Auf dem Rücken der Tiere reitet man etwa den Strand entlang in den Sonnenuntergang oder geht mit den Pferden schwimmen – „See-Pferdchen“ auf Indonesisch. Reitstunden werden ebenso geboten wie Hiking-Ausflüge sowie Wellness, Wassersport und kulturelle Begegnungen.

Web: nihi.com

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Sommer 2023.

Lesenswert

Auf Reisen mit Allegra Antinori

Auf Reisen mit Allegra Antinori

Allein der Name zergeht auf der Zunge. Die mittlere Tochter von Marchese Piero Antinori führt gemeinsam mit ihren Schwestern Albiera und Alessia das traditionsreichste italienische Weingut – das seit mehr als 600 Jahren im Eigentum der Familie ist, in 26. (!) Generation. Wein ist natürlich auch bei ihren Reisen ein großes Thema.

Diesen Sommer holt die Mar-Bella Collection griechische Köche in die Heimat

Diesen Sommer holt die Mar-Bella Collection griechische Köche in die Heimat

Bereits zum vierten Mal veranstaltet die Mar-Bella Collection im Sommer das Pop-Up Event "Greek Chefs Abroad" mit renommierten Chefköchen.

Die schönsten Restaurants in Paris: Aufgefrischte Ikonen und Neueröffnungen

Die schönsten Restaurants in Paris: Aufgefrischte Ikonen und Neueröffnungen

Die Gourmethauptstadt Paris ist im ständigen Wandel: Ikonen werden laufend neu erfunden, während Newcomer die Szene beleben. Diese Adressen sollte man auf jeden Fall aufsuchen.

Meist gelesen

Lanzarote: Nicht von dieser Welt

Lanzarote: Nicht von dieser Welt

Lanzarote ist das vulkanschwarze Schaf der Kanaren: lavahart und außerplanetarisch. Nirgendwo sonst zieht die Natur so ihre Register, um den Menschen an der Weltwerdung teilhaben zu lassen.

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Nach oben blättern