Kulturhauptstadt Tartu
© Shutterstock
CityKulturTipps

Kulturhauptstädte 2024: Das sind die Highlights in Tartu

Diese Veranstaltungen, Highlights für Gourmets und Aktivitäten sollten bei einem Besuch der Kulturhauptstadt Tartu auf jeden Fall auf die Bucketlist!

21. Februar 2024


Schon seit dem Jahr 1985 wählt die Europäische Union eine oder mehrere Kulturhauptstädte. Das Ziel ist, bestimmte Destinationen innerhalb Europas bekannter zu machen. Zudem möchte man mit der Initiative den kulturellen Austausch fördern. Als erste Kulturhauptstadt ernannte man damals Athen. Für dieses Jahr fiel die Wahl auf Bad Ischl in Österreich und Bodø in Norwegen. Die Kulturhauptstadt Tartu in Estland vervollständigt das Trio.

Kulturhauptstadt Tartu

© Shutterstock

Das Kulturprogramm in Tartu 2024

Die zweitgrößte Stadt Estlands entwickelte für das Jahr 2024 ein umfangreiches Kulturprogramm. Es will unter anderem mit besonders originellen Veranstaltungen Aufsehen erregen. Eine davon ist "Kissing Tartu". Bei einem Massen-küss-Event sollen Empathie, Respekt und Mitgefühl anderen gegenüber gefördert werden. Den Domberg setzt man mit viel Licht spektakulär in Szene. Wissenschaftliche Veranstaltungen, Diskussionsrunden, Open-Air-Ausstellungen und Straßenkunst stehen ebenso am Veranstaltungsprogramm wie Literatur- und Musikfestivals.

Kulturhauptstadt Tartu

© Shutterstock

Tartus bekannteste Sehenswürdigkeiten

Der Mensch – und der Urlaub – lebt nicht von Kultur allein. Auch Sightseeing muss natürlich am Programm eines Städtetrips stehen. Als Universitätsstadt kann die Kulturhauptstadt Tartu neben der Alma Mater estnischer Studierender auch ein eigenes Universitätsmuseum vorweisen. Die Tartuer Domkirche auf dem historischen Domberg ist eine der ältesten Kirchen Estlands. In der malerischen Altstadt reihen sich charmante Gebäude, Cafés und Boutiquen aneinander. Im Nationalmuseum kommt man der Seele des Landes näher. Und im Botanischen Garten entdeckt man dessen Flora und ein wenig Fauna.

© Shutterstock

Natur und Outdoor-Erlebnisse

Noch besser als eingesperrt im Botanischen Garten lässt sich die Pflanzen- und Tierwelt Tartus natürlich in freier Wildbahn erleben. Am besten, man beginnt mit einem Ausflug zum Emajõgi Fluss. Denn auf ihm kann man Bootsfahrten unternehmen. Oder am Ufer entlangspazieren. Das Radnetz der Kulturhauptstadt Tartu ist gut ausgebaut. Dadurch kann man die ganze Stadt bequem am Drahtesel erkunden. Mehrere Wanderwege verlegen das Unterwegssein von den Pedalen auf die Pedes. Eine besonders beliebte Tour führt über den Aura-Kalamistu Weg zu schönen Aussichtspunkten und durch dichte Wälder. Rund 40 Kilometer südlich liegt Otepää, die "Winterhauptstadt Estlands". Es ist das größte Skigebiet des Landes.

© Shutterstock

Estnisches Essen entdecken

Estland hat eine Vielzahl kulinarischer Eigenheiten zu bieten. So gehört geräucherter Lachs (Suitsulõhe, dt. "verkohlter Lachs") auf Roggenbrot zu den beliebtesten Speisen der estnischen Küche. Das kräftig schmeckende Schwarzbrot ("Leib") reicht man zu den meisten Mahlzeiten. Auch Sauerkraut ("Hapukapsas") ist nicht wegzudenken. Wild, oft auch in den typischen Teigtaschen ("Pirukad") serviert, ist ebenfalls typisch. Als Nachspeise genießt man Kringle: Hefegebäck mit Zimt und Zucker gefüllt.

Restaurant-Tipps

Joyce

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von JOYCE (@joyceresto)

Man würde eines der besten Restaurants in Tartu vielleicht nicht in einem modernen Shoppingzentrum vermuten. Und dennoch liegt genau hier mit dem Joyce eine wunderbare Brasserie. Auf der Karte stehen viele Gerichte mit kreativen Einflüssen, die Basis bilden aber Einflüsse aus dem Baltikum.

Joyce
Riia 2, Tartu, 51004, Estland
Tel.: +372 5321 7500
Web: joyce.ee

Hõlm

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Restoran Hõlm (@holmrestoran)

Lydia Grünmann Hõlm war die geliebte Großmutter der Gründer des Hotel Lydia in der historischen Altstadt. Das Hotel bekam Omas Vornamen, das Hotelrestaurant Omas Nachnamen. Und deren Rezepte, die von Küchenchef Sven Pärn in die Neuzeit übersetzt werden. Er serviert mit Liebe zum Detail zubereitete und angerichtete Speisen im hellen, nordischen Ambiente des lichtdurchfluteten Restaurants.

Hõlm
Ülikooli 14, Tartu, 51003, Estland
Tel.: +372 730 4008
Web: holmrestoran.ee

Fii

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Restoran Fii (@fiiresto)

Eher am Stadtrand gelegen, ist das moderne Hotelrestaurant die richtige Adresse für alle, die globale Küche mit einem modernen Twist suchen. Die Atmosphäre ist entspannt, man sitzt umgeben vom Industrial Style auf Hochstühlen und langen Tischen. Empfehlenswert ist das Degustationsmenü. Hier findet man Spezialitäten wie Tikri mille feuille mit Tallinner Eis.

Fii
Ringtee 75, Tartu, 50501, Estland
Tel.: +372 5885 5200
Web: fiiresto.ee

Hotel-Tipps

Lydia Hotel

Lydia Hotel

© Lydia Hotel

Das in der Altstadt gelegene Hotel bezaubert durch seine warme Gastfreundschaft. Und eine tiefe Verbundenheit des Hauses zur Literatur- und Medienwelt Estlands. Moderne Zimmer, ein kleines Spa mit Pool und das bereits erwähnte Restaurant Hõlm sprechen für das Lydia Hotel. Schöne Aussicht auf den Domberg, das Rathaus oder den Pirogov-Park.

Lydia Hotel
Ülikooli 14, 51003 Tartu, Estland
Tel.: +372 733 0377
Web: lydia.ee
Preis: DZ ab ca. € 125,− pro Nacht

Art Hotel Pallas

Kulturhauptstadt Tartu

© Art Hotel Pallas

Erst im Mai 2020 renoviert, liegt das Art Hotel Pallas am Rand der Altstadt, im Zentrum Tartus. Es punktet mit großzügigen Zimmern, die alle unterschiedlich gestaltet sind. Die Fußgängerzone beginnt vor der Hoteltür und eignet sich für einen Shopping-Bummel.

Art Hotel Pallas
Riia 4, 51004 Tartu, Estland 
Tel.: +372 5301 6700
Web: pallas.tartuhotels.ee
Preis: DZ ab ca. € 110,− pro Nacht

Hotel Tartu

Kulturhauptstadt Tartu

© Hotel Tartu

Zimmer und Suiten im reduzierten Baltic-Style sind ruhige Rückzugsorte in der Stadt. Das Hotel liegt unweit des Doms und des Barclay Platzes. Noch näher ist der Aura Aqua Wasserpark. Ein À-la-carte-Restaurant, ein Massagesalon und ein Fahrradverleih ergänzen das Angebot.

Hotel Tartu
Soola 3, 51004 Tartu, Estland
Tel.:
+372 731 4300
Web:
tartuhotell.ee
Preis: 
DZ ab ca. € 90,− pro Nacht

Mehr lesen: Das sind die Highlights in Bodø

Lesenswert

Spring into Shape mit Wellbeing-Retreats

Spring into Shape mit Wellbeing-Retreats

Der Frühling ist da, die eigene Fitness aber noch im Winterschlaf? Kein ­Problem, denn vom sensationellen „Six Senses“ im Douro-Tal über das ­„Forte ­Village“ im Süden Sardiniens bis hin zum edlen „Stanglwirt“ in Tirol: Diese Wellbeing-Retreats setzen jetzt auf besondere Fitnessmethoden, bei denen selbst die müdesten Muskeln erwachen – und das alles in traumhafter Lage.

Wöscherhof: Urlaub on Point

Wöscherhof: Urlaub on Point

Im Wöscherhof ist man mittendrin statt nur dabei: Mittendrin in der lebendigen Natur, mittendrin in einer erholsamen Umgebung, mittendrin in DEIN DAHUAM.

Soneva Fushi feiert mit dem SOUL Festival Achtsamkeit und Self-Care

Soneva Fushi feiert mit dem SOUL Festival Achtsamkeit und Self-Care

Kundalini-Yoga, Tanz, HIIT und Meditation sind nur einige der zahlreichen Aktivitäten, die Gäste beim SOUL Festival auf Soneva Fushi von 9. bis 13. Oktober 2024 erleben.

Meist gelesen

Das sind die schönsten Hideaways für den Frühling

Das sind die schönsten Hideaways für den Frühling

Mit dem Erstarken der Sonne kommt die Reiselust wieder: Dies sind einige der schönsten Adressen für den Frühling.

Sind das die schönsten Städte der Toskana?

Sind das die schönsten Städte der Toskana?

Italien ist immer eine Reise wert – vor allem, wenn es in die Toskana geht. Hier sind die schönsten Städte der Kultregion.

Das sind die schönsten Frühlings-Escapes in Österreich

Das sind die schönsten Frühlings-Escapes in Österreich

Wenn sich die Natur in ein lebendiges Farbspektakel verwandelt und ein süßer Duft von Blüten in der Luft liegt, erwacht das Leben neu. An diesen Kraftorten spürt man den Zauber des transformativen Frühlings besonders intensiv.

Nach oben blättern