Oman
© Shutterstock
DestinationsKultur

Warum sich eine Reise in den Oman lohnt

Schroffe Gebirge, kristallklares Meer und grüne Wadis: Der Oman vereint auf engstem Raum extrem diverse Landschaften. Trotz des aufkeimenden Tourismus wirkt das Land nach wie vor angenehm verschlafen.

22. Dezember 2022


Das sympathische Motto des Oman: Lebensqualität und Bildung statt neureichem Protz. Das Land ist keine Partydestination, und das wird sich wahrscheinlich auch so bald nicht ändern. Alles hier geht langsam und gemächlich – der 2020 verstorbene Sultan Qabus bin Said hat während seiner langen Regentschaft großen Wert darauf gelegt, kein zweites Dubai oder Abu Dhabi zu werden. Er ließ keine Rennstrecken und Wolkenkratzer bauen, sondern in der Hauptstadt Maskat eine imposante neue Oper errichten. Die Alphabetisierungsrate liegt auf weit über 90 Prozent, eine der höchsten in der arabischen Welt. 2003 wurde das Frauenwahlrecht eingeführt. In den Oman fährt man, um die schläfrige Gemütlichkeit und die Naturschönheiten dieses sicheren Wüstenstaates zu genießen, der auf engstem Raum eine erstaunliche Vielfalt an Landschaften aufweist.

Karte Oman

Anstatt von High Life und Hochhäusern, findet man im Oman Ruhe, Natur und Kultur vor. © Blagovesta Bakardjieva/carolineseidler.com

Mit einem Blick erfasst man Gebirge, Meer und Wüste. Die kurvenreichen Bergstraßen sind ein Paradies für Mountainbiker; ein Potenzial, das touristisch allerdings nur in Ansätzen erschlossen ist. Die Strecken sind atemberaubend, kaum ein Auto stört die Radler – höchstens Ziegenherden ziehen vorbei, sie werden im Oman von Frauen gehütet, die abenteuerliche Kletterleistungen vollbringen müssen, um ihre Herden zusammenzuhalten. Der Souk von Maskat liegt im Hafen, in engen Gassen geht es an Weihrauch und anderen exotischen Düften vorbei, man verirrt sich leicht in dem Gewusel.

Magic Camp Oman

So geht Glamping: Die Magic Camps bieten einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten in der Wüste. © magic-camps.com

Maskat, die Hauptstadt, ist ein Kind der 1970er, die einzelnen, sehr unterschiedlichen Stadtteile sind am besten per Auto zu erreichen; flanieren kann man nur bedingt. Idyllischer ist es, den Rest des Landes zu erkunden: auf den Spuren des Seefahrers Sindbad auf einer Dhau, einem traditionellen Holzschiff, die Fjorde Musandams abfahren; in der Wahiba-Wüste übernachten und über den unfassbar prächtigen Sternenhimmel staunen; Oasen finden, sogenannte Wadis, die zum Schwimmen einladen – oder auf Tauchgang ins Meer vor Salalah im Südwesten des Oman gehen, wo die Küste saftig grün ist. Hier wird auch der berühmte Weihrauch abgebaut, das duftende Harz, das schon vor Jahrtausenden in der ganzen Welt geschätzt und gehandelt wurde. Der Weihrauch-Souk von Salalah ist ein Erlebnis – nicht das einzige im Oman.

Wadi-Shab-Sur

Traumhafte Kulisse: Mit seinen schroffen Felsen und türkisblauen Pools zählt das Wadi Shab zu den schönsten im Oman. © avisekhphotography.com

Good to know:

  • Der omanische Terminkalender
    Die traditionelle Arbeitswoche im Oman dauert von Samstag bis Mittwoch. Einige Geschäfte öffnen am Donnerstagmorgen; Freitage sind islamische Feiertage.
  • Auf einen Tee zum Taxifahrer
    Die Omaner sind für ihre Gastfreundschaft bekannt – am Ende einer Tour kann es daher durchaus passieren, dass der Fahrer den Gast auf Datteln und Kaffee zu sich nach Hause einlädt.
  • Etikette
    Gespräche beginnen erst nach einer klaren Begrüßung – einfach Fragen zu stellen oder loszureden gilt als äußerst unhöflich. Männliche Besucher sollten Unterhaltungen mit einheimischen Frauen, zu denen sie keinerlei Beziehung haben, vermeiden.

Mehr dazu: Die 5 schönsten Destinationen auf der Arabischen Halbinsel

Lesenswert

Die schönsten Restaurants in Paris: Aufgefrischte Ikonen und Neueröffnungen

Die schönsten Restaurants in Paris: Aufgefrischte Ikonen und Neueröffnungen

Die Gourmethauptstadt Paris ist im ständigen Wandel: Ikonen werden laufend neu erfunden, während Newcomer die Szene beleben. Diese Adressen sollte man auf jeden Fall aufsuchen.

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Meist gelesen

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

Drei Städte, viele Geschmäcker – kulinarische City-Trips durch die Metropolen von Spanien, Deutschland und Portugal sind der Traum eines jeden Foodies.

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Die Welt zu bereisen ist nur halb so schön, wenn man es nicht mit seinen Liebsten teilen kann. Eine Kreuzfahrt mit „Princess Cruises“ setzt die besten Voraussetzungen, unvergessliche Erinnerungen mit der gesamten Familie – oder den besten Freunden – zu kreieren.

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Spaniens zweitgrößte Stadt ist nicht nur die Hauptstadt Kataloniens – und damit einer landwirtschaftlich und kulinarisch besonders produktiven Region – sondern auch eine Metropole, die Menschen und Küchenstile aus aller Welt anzieht.

Nach oben blättern