1919325.jpg
© Stocksy
DestinationsExperiencesHotelSpaTipps

Spring into Shape mit Wellbeing-Retreats

Der Frühling ist da, die eigene Fitness aber noch im Winterschlaf? Kein ­Problem, denn vom sensationellen „Six Senses“ im Douro-Tal über das ­„Forte ­Village“ im Süden Sardiniens bis hin zum edlen „Stanglwirt“ in Tirol: Diese Wellbeing-Retreats setzen jetzt auf besondere Fitnessmethoden, bei denen selbst die müdesten Muskeln erwachen – und das alles in traumhafter Lage.

12. April 2024


© John Athimaritis

Mit dem Frühling kommt wie auf Knopfdruck ein plötzlicher Drang nach mehr Bewegung. Ganz nach dem Motto: „Lass die Faulheit neben der Fernbedienung liegen, komm runter von der Couch und mach mal was!“ Heute ist es einfacher denn je, diesem Aufruf zu folgen, denn viele europäische Nobelhotels haben in den letzten Jahren sagenhafte Fitnessangebote entworfen. Die Pa­lette reicht von Weight-Loss-Programmen über maß­geschneiderte Workout-Sessions auf Luxusgeräten bis hin zu neuen Anti-Aging-Aufenthalten.

Yoga in den Weinbergen Portugals

© John Athimaritis

Ein ganz besonderes Beispiel dafür ist das „Six Senses Douro Valley“ in Portugal, eine Stunde landeinwärts von Porto. Eine schmale, kurvige Landstraße führt hinauf zu dem sorgfältig renovierten Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, im Tal darunter schlängelt sich der strahlend blaue Douro-Fluss. Er musste sich über Jahrtausende hinweg seinen Weg durch das Gebirge bahnen und schuf dabei markante Einschnitte in dem Granit- und Schiefermassiv. Zahl­reiche steile Hänge und sonnige Terrassen entstanden dabei; ein idealer Standort für Wein.

© John Athimaritis

Heute gehört die Gegend wegen ihrer außergewöhnlichen Schönheit und der langen Weinbautradition zum UNESCO-Weltkulturerbe. Gäste des „Six Senses Douro Valley“ starten also mit den besten Bedingungen in eine Fitnesswoche. Nach einer gesundheitlichen Bewertung erstellt ein Personal Trainer einen detaillierten Trainingsplan für die Dauer des Aufenthalts, dazu gibt es eine individuell ­angepasste Ernährungsberatung. Das Sieben-Tage-Programm legt den Fokus auf Bewegungstraining mit hoher und niedriger Intensität, kombiniert mit Meditation und Erholungsbehandlungen. Außerdem kommt noch eine Schlafanalyse hinzu, wo Experten die Nachtruhe für verschiedene Chronotypen optimieren; auch sie ist Teil des Pakets. Wer mag, spaziert zwischendurch zur Weinverkostung in der hoteleigenen Weinbar, denn im „Six Senses Douro Valley“ stellen Fitness und Genuss keinen Widerspruch dar.

Die „New You“-Methode im Heidi-Land

© beigestellt

Wer dem Winterspeck permanent Ade sagen will, findet eine Stunde von Zürich in der Ostschweizer Ferienregion Heidiland den richtigen Ort. Im „Grand Resort Bad Ragaz“ sieht die „New You“-Methode körperliche Fitness und Wellbeing als etwas Ganzheitliches. Und damit neue und gesündere Verhaltensmuster – die von Spitzentrainern aus dem Swiss Olympic Medical Center antrainiert werden – auch erhalten bleiben, kommt eine wichtige Komponente ins Spiel: durchgehende mentale Unterstützung während dem Aufenthalt. Viele Leistungen sind inbegriffen, wie unbegrenzter Zutritt zum „Thermal Spa“, wo Muskeln im 36,5 Grad warmen Thermalwasser zur Ruhe kommen.

Thalasso-Spa auf Sardinien

©  Tyson Sadlo

Auf die positiven Effekte von Thermalwasser setzt auch das „Forte Village“ im Süden der Insel Sardinien. Bei der einzigartigen „Acquaforte Thalasso Spa“-Methode taucht man nacheinander in unterschiedlich temperierte Becken ein. Sie wirken entzündungshemmend und helfen Körper und Haut, sich selbst zu heilen. Der wohl ungewöhnlichste Pool erfordert ein wenig Überwindung. Er ist gefüllt mit einer rabenschwarzen Mischung aus hoch dosiertem Magnesium, Kalium und Natrium. Die Flüssigkeit ist so zäh, dass man in ihr schwebt.

© Forte Village

Eine weitere Besonderheit im „Forte Village“ ist das Sportangebot in eher seltenen Disziplinen wie Hockey, Boxen, Fechten und Triathlon-Vorbereitung. Fußballfans können sich zudem von den Trainern der Real Madrid Foundation unterrichten lassen. Die Anlage besticht aber vor allem mit ihrem 47 Hektar großen Naturpark rund um das Resort herum. Sie ist somit ein idealer Startpunkt für Wanderungen und Radtouren. Panoramapfade führen durch Pinienhaine und über blühende Blumenwiesen, durch die hügelige Landschaft entlang der wunderschönen, wilden Küste Sardiniens. Auf Wunsch organisiert das Team vor Ort auch Einführungen ins Fahrradfahren für Anfänger oder Fortgeschrittenenkurse, um spezifischen Geländearten besser zu meistern.

Better Aging am Genfer See

© beigestellt

Ein exzellentes Anti-Aging-Programm verspricht das Nescens-­Better-Aging-Paket des Hotels „La Réserve“ in Genf. Ab einem ­Auf­enthalt von vier Tagen werden hier Risikofaktoren und Ungleichgewichte identifiziert, anhand einer detaillierten Diagnose durch ein Expertenteam aus den Bereichen der Präventivmedizin, Osteopathie und Ernährungswissenschaften. Darauf ­folgen osteopathische Sitzungen und maßgeschneiderte Fitness­einheiten sowie spezialisierte Spa-Behandlungen. Auch Kurse für Stretching, Yoga, Pilates, ein Wellness-Gym für Rückenheilung und persönliches Coaching sind verfügbar. Wer sich fit genug fühlt, kann danach unter anderem an seinen Tennis-Skills arbeiten. Die Trainingseinheiten dazu wurden eigens für das Hotel entworfen – von den Tennislegenden Martina Hingis und David Ferrer.

Im Galopp über die Almwiesen

© Paul Dahan

Auf sportliche Celebrities trifft man auch im Bio- und Wellnesshotel „Stanglwirt“. Seit über 400 Jahren zieht es Reisende an diesen magischen Ort in Tirol; schon die Box-Weltmeister Vitali und Wladimir Klitschko nutzten die hochmoderne Ausstattung des Hotels, um sich auf ihre Kämpfe vorzubereiten. Dabei hat der „Stanglwirt“ gegenüber anderen Häusern ein großes Ass im Ärmel. Auf Wunsch stellt er seinen Gästen die wohl schönsten und teuersten „Sportgeräte“ zur Verfügung: Mehr als 20 Lipizzaner leben auf dem Anwesen und warten auf Reiterinnen und Reiter. Im speziellen Angebot für Pferdefans sind die täglichen Reitstunden bereits inklusive. Das einzige Problem ist hier die Qual der Wahl: Dressurunterricht, Springstunde oder Ausritt? Letzterer ist ein einzigartiges Erlebnis, denn eine Spritztour hoch zu Ross bedeutet hier, einmal quer über die Almwiesen am Fuße des Wilden Kaisers zu galoppieren.

Mehr lesen: Das sind die Top Adressen für ein Wellbeing-Retreat

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Frühling 2024.

Lesenswert

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

Drei Städte, viele Geschmäcker – kulinarische City-Trips durch die Metropolen von Spanien, Deutschland und Portugal sind der Traum eines jeden Foodies.

Meist gelesen

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Die Welt zu bereisen ist nur halb so schön, wenn man es nicht mit seinen Liebsten teilen kann. Eine Kreuzfahrt mit „Princess Cruises“ setzt die besten Voraussetzungen, unvergessliche Erinnerungen mit der gesamten Familie – oder den besten Freunden – zu kreieren.

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Als urbaner Trendsetter mangelt es in Paris wahrlich nicht an hippen Hotels und coole, erschwingliche Hideaways. Hier einige der schönsten Adressen.

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Spaniens zweitgrößte Stadt ist nicht nur die Hauptstadt Kataloniens – und damit einer landwirtschaftlich und kulinarisch besonders produktiven Region – sondern auch eine Metropole, die Menschen und Küchenstile aus aller Welt anzieht.

Nach oben blättern