beitragsbild
© Can Bordoy Grand House & Garden
DesignDestinationsExperiencesHotelKulturLuxus

Die besondere Magie des Can Bordoy Grand House & Garden

Eine außergewöhnliche Geschichte in der Altstadt von Palma

12. Mai 2021


Einst ein ehrwürdiges Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert – heute ein exklusives Boutique-Hotel in Palmas Altstadt. Das geschichtsträchtige Anwesen in dem sich das Can Bordoy Grand House & Garden befindet, gehörte mal einem Kaufmann, der zusammen mit seiner Familie Freunde von überall her aufs Herzlichste empfing. Durch eine aufwendige und liebevolle Restaurierung wurde die besondere Magie des Hauses stets gewahrt. Auch jetzt zählt das Hotel noch zu einem beliebten Treffpunkt von Gästen aus aller Welt.

canbordoy.com

Ein charmantes Trendhotel mitten in Palma

Wer nach Mallorca reist, sollte unbedingt auch einen Zwischenstopp in Palma einlegen. Denn vor allem die Altstadt beeindruckt mit idyllischen Ecken und traumhaften Lokalen. Und mittendrin befindet sich auch das Boutique-Hotel, welches einen magischen Charme versprüht. Zuletzt beherbergte das Haus eine christliche Schule. Ehemalige Schüler erkennen noch heute die Stufen, die in ihre Klassenzimmer führten. Doch mittlerweile wurde es liebevoll restauriert, indem ursprüngliche Elemente erhalten blieben.

Das Hotel ist ein Ruhepol inmitten der gut besuchten Altstadt von Palma. Credit: Can Bordoy Grand House & Garden

Statt zu übertünchen, wurden angebliche Makel wie zum Beispiel Risse in den Wänden mit der sogenannten Kintsugi-Technik bewusst hervorgehoben und veredelt. Die japanische Methode beschäftigt sich damit, zerbrochene Keramik zu reparieren. Sie steht für die Wertschätzung des Materials, die Ehrung der Tradition und Geschichte.  Durch die Verwendung von Gold und Silberpigmenten entsteht etwas ganz Besonderes. Zweifarbige Bodenfliesen, hochwertiges Parkett, mundgeblasene Fenster, Fresken und massive Türen sowie Flachbildfernseher, die sich hinter Spiegeln verstecken, die seit Generationen die Zimmer zierten – all diese Elemente spiegeln die Persönlichkeit und Historie des Hauses wider und vereinen sich mühelos mit dem Jetzt.

Wenn Antiquitäten auf Designerstücke treffen

Aus den ehemaligen Klassenzimmern entstanden 24  maßgeschneiderte Suiten. Auch hier setzt sich die gelungene Restaurierung fort. Antiquitäten aus ganz Europa wie Schränke, Stühle und wertvolle Teppiche mischen sich mit ausgesuchten Designerstücken: Wasserhähne von Agape, Lampen von Gordiola, Designelemente von Artemide, Santa & Cole, Flos, Thonet, Baxter oder Moroso Stühle und Sofas. Schwere, farbige Samtvorhänge dienen als Raumteiler und vermitteln Geborgenheit.

Der Dach und der Garten des Hotels sind beliebte Orte zum Entspannen. Credit: Can Bordoy Grand House & Garden

Übergroße Betten bezogen mit ägyptischer Baumwolle, ausgeklügelte Beleuchtungssysteme und die Steuerung über Tablets sind die perfekte Ergänzung. Der Mix ergibt ein stimmiges Gesamtbild. Man spürt das Flair eines Privathauses, dessen Interieur aus fürsorglich ausgewählten Reise-Mitbringsel und individuellem Geschmack entstanden ist.

Das Juwel des Hotels

Gäste dürfen zwischen sieben verschiedenen Suite-Kategorien entscheiden, von denen jede ein Unikat ist. Die Grand Suite und die Sky Suite zählen unter den Gästen zu den beliebtesten. Die 80qm große gilt als Juwel des Hotels und verzaubert seine Gäste vor allem durch die riesigen Glasfenster mit wunderschönem Blick auf den Garten. Der imposante Spiegel lässt den Raum nicht nur noch größer wirken, sondern verbirgt auch einen großen TV in Heimkinogröße. Das luxuriöse Bett und die freistehende Badewanne laden zur Entspannung ein und lassen sich ganz wunderbar mit dem Liebsten teilen. Im Salon der Suite können Gäste zwischen feinsten Teesorten wählen oder einen Drink aus der ikonischen Vintage-Minibar mit integriertem Soundsystem zu sich nehmen.

Die Räumlichkeiten überzeugen mit einem luxuriösen Interieur. Credit: Can Bordoy Grand House & Garden

Sehr begehrt ist aber auch die Sky Suite mit einer 70qm großen Dachterrasse, die spektakuläre Blicke über Palma und ihr Wahrzeichen – die Kathedrale – offeriert. Das mediterrane Flair, der eigene Jacuzzi und die gemütliche Hängematte laden zum Verweilen ein. Perfekt für Paare, die sich besonders viel Privatsphäre wünschen. Gerne arrangiert das Team auch private Dinner und beschert unvergessliche, romantische Nächte unter dem mallorquinischen Sternenhimmel.

Lesenswert

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

Drei Städte, viele Geschmäcker – kulinarische City-Trips durch die Metropolen von Spanien, Deutschland und Portugal sind der Traum eines jeden Foodies.

Meist gelesen

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Die Welt zu bereisen ist nur halb so schön, wenn man es nicht mit seinen Liebsten teilen kann. Eine Kreuzfahrt mit „Princess Cruises“ setzt die besten Voraussetzungen, unvergessliche Erinnerungen mit der gesamten Familie – oder den besten Freunden – zu kreieren.

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Als urbaner Trendsetter mangelt es in Paris wahrlich nicht an hippen Hotels und coole, erschwingliche Hideaways. Hier einige der schönsten Adressen.

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Spaniens zweitgrößte Stadt ist nicht nur die Hauptstadt Kataloniens – und damit einer landwirtschaftlich und kulinarisch besonders produktiven Region – sondern auch eine Metropole, die Menschen und Küchenstile aus aller Welt anzieht.

Nach oben blättern