lisheng-chang-M2524ncJQ40-unsplash (1)
© Lisheng Chang / Unsplash
DestinationsExperiencesKultur

Diese Travel-Fauxpas sollte man vermeiden

Es gibt einige Dinge, auf die man unbedingt achten sollte, wenn man in bestimmten Ländern Urlaub macht!

24. September 2021


Es sind simple Dinge, die für uns vielleicht zur Tagesordnung gehören, in anderen Ländern aber ein regelrechtes No-Go sind. Etwa die Frage, ob man Trinkgeld geben soll oder welche Essensmanieren gelten.

Damit Sie für den nächsten Urlaub bestens gerüstet sind und in kein Fettnäpfchen treten, haben wir hier einige Travel-Fauxpas zusammengefasst.

Italien

Italien ist bekannt für seine ausgezeichnete Kulinarik. Und genau deswegen sind die Einwohner vermutlich auch so genau, wenn es ums Essen geht. Als Tourist ist man schnell entlarvt. Denn spätestens, wenn man nach Vormittag einen Cappuccino bestellt, wissen alle Bescheid. In Italien trinkt man dieses köstliche Koffein-Getränk nämlich nur und ausschließlich zum Frühstück. Danach steht Espresso an der Tages- oder Nachtordnung!

Die Spaghetti in Italien bitte nicht mit dem Löffel essen...Credit: Josh Hild / Unsplash

Und wenn wir schon bei der Kulinarik sind: Wenn man im Restaurant Pasta bestellt, sollte man niemals einen Löffel dazu ordern, geschweige denn Spaghetti am Löffel drehen. Echte Italiener machen das nämlich am Tellerrand. Pizza sollte man zudem nie von der Mitte beginnend essen, sondern entweder in die Hand nehmen oder in typische Pizza-Stücke zerschneiden. Als besonders unhöflich gilt auch, wer Gerichte mit Meeresfrüchten mit Parmesan „verfeinern“ möchte.

Japan

Japan ist schon ein ganzes Stück weiter entfernt, als etwa Italien. Daher gelten dort auch ganz andere Traditionen. Wer einen Raum betritt – etwa einen Tempel oder das Zuhause eines Japaners – der sollte vorher unbedingt seine Schuhe ausziehen.

Wichtige Regel in Japan: Schuhe ausziehen! Credit: Lisa / Pexels

Und auch beim Trinkgeld verhält es sich anders, als in Europa. Denn während wir gerne mal 10 Prozent Trinkgeld geben, gilt das in Japan als große Beleidigung. Sowohl Geben als auch Nehmen ist in Japan unehrenhaft. Daher sollte man Trinkgeld, auch wenn es nur höflich gemeint ist, besser vermeiden.

China

Auch in China spielt die Esskultur eine große Rolle. Wer seinen Teller dort komplett leer isst, der könnte schnell mal für große Verlegenheit sorgen. Denn hier bedeutet ein leerer Teller, dass man nicht satt geworden ist.

Wem das Essen geschmeckt hat, sollte in China einen kleinen Rest am Teller lassen. Credit: Marta Markes / Unsplash

Hinterlässt man jedoch einen vollen Teller, dann heißt das, man ist satt geworden und es hat gemundet. Ein weiterer Fauxpas: Essstäbchen senkrecht in den Reis stecken. Das wird nämlich nur während Trauerfeiern gemacht, um den Toten Respekt zu zollen.

Australien

Wer in Australien schon mal mit dem Bus gefahren ist, der wird vermutlich bemerkt haben, dass sich die Fahrgäste beim Busfahrer bedanken, wenn sie aussteigen. Ohne ein „Thank you“ verlässt hier niemand das Fahrzeug. Macht man das nicht, gilt man sofort als unhöflich.

Ein freundliches "Thank You" versüßt dem Busfahrer den Tag. Credit: Herson Rodriguez / Unsplash

Und mal ehrlich: Es erfordert keine große Anstrengung, einfach mal „danke“ zu sagen und so seine Wertschätzung gegenüber dem Busfahrer ausdrücken.

Thailand

Während man in unseren Breitengraden meistens seine Zuneigung oder Entzückung zeigt, wenn man anderen – vor allem Kindern – auf den Kopf tätschelt, ist das in Thailand ein absolutes No-Go! Denn in buddhistischen Ländern gilt der Kopf als Sitz der Seele und wird damit auch als heilig angesehen. 

In Thailand sollte man niemals jemandem auf den Kopf greifen! Credit: Evan Krause / Unsplash

Wenn man also den Kopf eines anderen berührt, dann gilt das in Thailand als schwere Beleidigung.

Lesenswert

Life’s a Beach: 7 traumhafte Strände in Dalmatien

Life’s a Beach: 7 traumhafte Strände in Dalmatien

Von Goldenen Hörnern und versteckten Höhlen bis hin zu feinen Sandstränden: Kroatien, und vor allem die Region Dalmatien, ist bekannt als wahres Strandparadies. Wo man diesen Sommer sein Handtuch ausbreiten sollte, verraten wir.

Das sind die besten Hotels in Dalmatien

Das sind die besten Hotels in Dalmatien

Die Dalmatinische Küste ist eine traumhaft schöne Gegend, die vor Geschichte sprüht und mit viel unberührter Natur aufwartet. Anspruchsvolle Reisende finden hier romantische Inseln, strahlend blaues Wasser und sagenumwobene Altstädte. Wir stellen die besten Hotels in Dalmatien vor.

Dalmatien Bucketlist: 10 Dinge, die man im Süden Kroatiens erleben muss

Dalmatien Bucketlist: 10 Dinge, die man im Süden Kroatiens erleben muss

Der sonnige Landstrich zwischen Zadar und Dubrovnik lockt mit einigen Besonderheiten. So bieten sich hier nicht nur Ausflüge zu funkelnd grünen Seen und UNESCO-Welterbestätten an, sondern auch auf ferne Planeten und in fremde Welten.

Meist gelesen

Great Migration: Die einzigartige Wildlife Experience

Great Migration: Die einzigartige Wildlife Experience

Wenn sich rund 1,5 Millionen Gnus und 250.000 Zebras und Gazellen todesmutig in die Fluten stürzen, hat eines der spektakulärsten Tierphänomene seinen Höhepunkt erreicht: Wer die Great Migration einmal miterlebt hat, vergisst sie nie wieder. Unvergesslich ist auch der Komfort in den luxuriösen Safaricamps.

Das sind die 10 besten Restaurants in Dalmatien

Das sind die 10 besten Restaurants in Dalmatien

Wer in Dalmatien unterwegs ist, der wird sich nicht nur schnell für die vielen Strände und idyllischen Inseln begeistern können, sondern auch für die Küche der historischen Region. Von Dubrovnik bis nach Split: Diese 10 Restaurants sind den Abstecher wert.

Back to the Roots

Back to the Roots

Ob Biohacking auf den Malediven, ein Outdoor-Kochkurs in der Arktis oder ein Besuch im Wald, um Pilze für das Abendessen zu sammeln, während das Handy an der Hotelrezeption bleibt: „Back to the Roots“-Erfahrungen boomen. Luxushotels bieten maßgeschneiderte Urlaube an, die uns die Natur und traditionelle Rituale hautnah erleben lassen.

Nach oben blättern