Madeira
© Unsplash
DestinationsTipps

Don’t miss it: Was man auf Madeira unbedingt erleben sollte

Madeira, die Insel des ewigen Frühlings, lockt mit wundervollem Klima und zahlreichen einzigartigen Aktivitäten. Was für einen unvergesslichen Aufenthalt auf die Bucketlist muss:

30. Mai 2022


Blumen bewundern

Must See: der Botanische Garten. ©Shutterstock

Es ist das milde Klima, das für üppige Flora sorgt und dem portugiesischen Eiland die Beinamen "Insel des ewigen Frühlings" und "Blumeninsel" eingebracht hat. Und tatsächlich erstrahlen die Parks und Gärten Madeiras in üppiger Blütenpracht. Ein Besuch des berühmten Jardim Botânico, dem Botanischen Garten in Funchal, sollte daher unbedingt auf die To-Do-Liste. Er ist ca. 50.000 Quadratmeter groß, in einen Hang gebaut und mit mehr als 3.000 verschiedenen Pflanzenarten ausgestattet. Die herrliche Aussicht auf den Hafen von Funchal belohnt auch Nicht-Blumenfans. Tipp: Anreise mit der Seilbahn!

Jardim Botânico
9060-345 Funchal, Portugal
Web: ifcn.madeira.gov.pt
Tel.: +351 291 211 200
Tickets: € 6,-/Erwachsene

 

Toboggan Trip

Einst Mittel zum Waren-, heute zum Touristentransport. ©Shutterstock

Erwachsene, die in einem Schlitten enge Straßen hinunterbrausen und dabei jauchzen wie kleine Kinder? Das gibt es im Ortsteil Montes. Dort werden nämlich schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts die Wege bergab in einem traditionellen Korbschlitten zurückgelegt. Diese bestehen aus Holz und Weide. Sie bieten Platz für zwei Personen. Sitzt man einmal drin, geht es rund 2 Kilometer die schmalen Gässchen bergab. Gesteuert wird der Schlitten von zwei geübten "Carreiros do Monte". Funfacts: Die Uniform der Schlittenfahrer ist streng geregelt. Sie besteht aus weißen Hosen, Strohhüten mit schwarzem Band und Stiefeln. Letztere sind mit speziellen Gummireifensohlen ausgestattet, damit die Carreiros mit ihnen bremsen können.

Toboggan Ride
Abfahrt: Caminho do Monte Nr. 4
Ankunft: Estrada do Livramento
Geschwindigkeit: je nach Wetter zwischen 15 und 38 km/h
Web: carreirosdomonte.com
Tickets: € 30,- für 2 Personen im Schlitten

 

Levadas erwandern

Ein Wandererlebnis der besonderen Art halten die Levadas bereit. ©Shutterstock

Levadas sind künstliche Wasserläufe, die sich über die Insel ziehen. Sie dienen dazu, das Wasser aus dem niederschlagsreichen Norden auch ins Zentrum und in den Süden zu leiten. Sie betreiben zudem drei Elektrizitätswerke. Man kann die Kanäle also durchaus als "Lebensader Madeiras" bezeichnen. Sie entlangzuwandern, zählt zu den schönsten Erlebnissen auf der Insel. Ein besonders pittoresker Weg führt die Südwestküste entlang. Von Porto Moniz geht es der Levada Nova folgend bis zum Küstenort Calheta. Tipp: Madeira ist dank seines Klimas ideal für Outdoor-Aktivitäten das ganze Jahr über. Wandern ist nur eine davon. Auch Mountainbiker kommen auf ihre Kosten.

 

Design und Kunst genießen

Nini Andrade Silva ist eine der berühmtesten Töchter der Insel. ©ZVG

Einst Fortaleza da Nossa Senhora da Conceição genannt, kennt man das ikonische Gebäude am Hafen von Funchal heute als "Molhe". Es war ursprünglich Heim des portugiesischen Seefahreres und Kolonialisten Madeiras, Gonçalves Zarco. Seit einigen Jahren beheimatet es nun das Nini Andrade Silva Design Center. Die berühmte Designerin Nini Andrade Silva, ihres Zeichens für die Gestaltung zahlreicher Hotels auf Madeira und der ganzen Welt verantwortlich, lebt und arbeitet hier. Besucher erfahren nicht nur mehr über sie, sondern auch über die Geschichte der Insel. Tipp: Das Restaurant hier ist hervorragend!

Design Centre Nini Andrade Silva
Estrada da Pontinha, 9000-726 Funchal, Madeira
Web: niniandradesilva.com
Tel.: +351 218 123 790

 

Lokale Kulinarik entdecken

Am Markt entdeckt man Früchte, die es nirgendwo sonst gibt. ©Shutterstock

Madeira ist reich an wunderbaren Restaurants, die neben internationalen Köstlichkeiten auch inseltypische Spezialitäten servieren. Unbedingt ausprobieren sollte man Espada, den schwarzen Degenfisch aus dem Atlantik. Er wird mit gebratenen Bananen serviert. Als Nationalgericht zählen zudem Bacalhau, ein Gericht aus getrockneten Klippfisch und Lapas. Bei letzterem handelt es sich um Napfschnecken, die traditionellerweise in Knoblauchbutter angebraten serviert werden. Ein Marktbesuch lohnt sich, um exotische Früchte zu entdecken. Und damit meinen wir nicht Passionsfrucht oder Maracuja. Sondern Annona (schmeckt wie eine Mischung aus Banane, Ananas, Erdbeere und Zimt) und Cherimoya (Zimtäpfel). Ebenfalls ein Must-Do in Sachen Kulinarik: Wine Tasting. Schließlich wird der berühmte Madeira Wein bereits seit dem 15. Jahrhundert hier hergestellt.

 

Wale und Delfine beobachten

Tierische Abenteuer warten beim Whale Watching. ©Shutterstock

Dass Madeira eine üppige Natur- und Pflanzenwelt zu bieten hat, ist bekannt. Dass auch die Fauna sich hier unglaublich wohl fühlt, wissen weniger Menschen. So kann man rund um die Insel das ganze Jahr über Wale und Delfine beobachten. Die Meeressäuger kommen nahe ans Land, verschiedene Anbieter fahren von Funchal und Calheta mit ihren Booten hinaus zu den Tieren aufs Meer. Die Sichtungen von Fleckendelfinen, Streifen- und Rauzahndelfinen, Großen Tümmlern, Grindwalen, Pottwalen und Finnwalen bleibt mit Sicherheit unvergessen.

Whale Watching Tour H2o Madeira
Avenida D. Manuel I - Porto de Recreio da Calheta, 9370-133 Vila da Calheta
Web: h20madeira.com
Tel.: +351 965 104 018
Tickets: ab € 45,-/Erwachsene

 

Aktiv am Wasser sein

Der Strand von Seixal ist bei Surfern beliebt. ©Shutterstock

Madeira gilt nicht per se als Destination für einen Strandurlaub. Schließlich ist der Atlantik meist rau und kühl und auch feine Sandstrände gibt es nicht unbedingt zuhauf. Aber: es gibt sie. Die beiden schmalen Strände Prainha auf der östlichen Landzunge Ponta de Sao Lourenço und Porto da Cruz im Nordosten locken mit Sand. Der ist hier halt schwarz - der Lava sei Dank. Badefreunde sollten sich daher ein Boot mieten und sich auf die Suche nach versteckten Buchten machen. Zudem lohnt sich ein Tauch- oder Schnorchelausflug. Die Unterwasserwelt vor Madeira ist bunt, fisch- und artenreich. Die südwestlichen Küsten von Jardim do Mar und Paúl do Mar sind Hotspots für Surfer und Wellenreiter.

 

Eine Seilbahnfahrt unternehmen

Es braucht nicht unbedingt eine Skipiste für eine Gondel ... ©Shutterstock

Von der malerischen Altstadt Funchals (Zona Velha) bis hinauf zur Ortschaft Monte fährt man am besten mit der Seilbahn. Sie wird elektrisch betrieben und ist damit das umweltfreundlichste Transportmittel auf der Insel. Während der 15-minütigen Fahrt überwindet man einen Höhenunterschied von 560 Metern. Das ermöglicht wunderschöne Aussichten auf die Umgebung und auf den Hafen. Die Teleférico do Funchal wurde im November 2000 eröffnet und ist eine schöne Möglichkeit, die Stadt aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Teleférico do Funchal
Avenida do Mar e das Comunidades Madeirenses 32, 9060-190 Funchal
Web: madeiracablecar.com
Tickets: € 18,- Berg- und Talfahrt/Erwachsene

 

UNESCO-Weltnaturerbe besuchen

Wirkt mythisch: der Lorbeerwald von Madeira. ©Shutterstock

Mit dem Laurisilva, dem Lorbeerwald, hat die portugiesische Insel seit 1999 ihr eigenes UNESCO-Weltnaturerbe. Der gesamte Wald bedeckt etwa 15.000 Hektar der Insel. Davon leitet sich übrigens auch der Name des Eilands ab. Denn "Madeira" ist das portugiesische Wort für "Holz". Als man die Insel 1419 besiedelte, war sie fast vollständig von Wald bedeckt. Heute sind die alten Lorbeerwälder als oft mystisch anmutende Wanderregion beliebt. Besonders schön ist eine Wanderung durch den alten Lorbeerwald von Fanal. Dieser trägt den Spitznamen "Feenwald". Am besten, man startet direkt beim Forsthaus Posto Florestal Fanal.

 

Souvenirs kaufen

Inselfeeling für daheim. ©Shutterstock

Was nimmt man - außer wundervollen Erinnerungen und Hunderten von Fotos - nun von einer Reise nach Madeira als Souvenirs mit nach Hause? Neben einer Flasche guten Madeira Weins bieten sich Azulejos an. Dabei handelt es sich um Keramiken und Keramikfliesen. Diese stellt man meist noch von Hand her. Ebenfalls von Hand hergestellt werden die Korbwaren, für die die Insel berühmt ist. Nachdem Madeira ja zu Portugal gehört, bieten sich auch die Pasteis de Nata, die traditionellen Süßspeisen mit Puddingfüllung, als Souvenirs an.

Lesenswert

Dalmatien Bucketlist: 10 Dinge, die man im Süden Kroatiens erleben muss

Dalmatien Bucketlist: 10 Dinge, die man im Süden Kroatiens erleben muss

Der sonnige Landstrich zwischen Zadar und Dubrovnik lockt mit einigen Besonderheiten. So bieten sich hier nicht nur Ausflüge zu funkelnd grünen Seen und UNESCO-Welterbestätten an, sondern auch auf ferne Planeten und in fremde Welten.

Great Migration: Die einzigartige Wildlife Experience

Great Migration: Die einzigartige Wildlife Experience

Wenn sich rund 1,5 Millionen Gnus und 250.000 Zebras und Gazellen todesmutig in die Fluten stürzen, hat eines der spektakulärsten Tierphänomene seinen Höhepunkt erreicht: Wer die Great Migration einmal miterlebt hat, vergisst sie nie wieder. Unvergesslich ist auch der Komfort in den luxuriösen Safaricamps.

Summer Hotspot: Dalmatien

Summer Hotspot: Dalmatien

Egal, ob für ein langes Wochenende oder für mehrere Wochen – der Süden Kroatiens ist die perfekte Location für ein sommerliches Getaway. Versteckte Buchten, einsame Inseln und herrlicher Wein verführen treu ergebene Besucher immer wieder aufs Neue. Kein Wunder: Der Summer Hotspot Dalmatien ist eine Schatzkiste voller Überraschungen.

Meist gelesen

Die 5 imposantesten Bikerouten in den Bergen

Die 5 imposantesten Bikerouten in den Bergen

Bergauffahren ist schweißtreibend, der Weg nach unten verschafft einen Adrenalinkick – Mountainbiken ist eine abwechslungsreiche Methode, einen Berg zu erkunden. Wir präsentieren die imposantesten Bikerouten des Sommers. Plus: die liebsten E-Bikes der Redaktion.

Die schönsten Hotels für den Golfurlaub in den Bergen

Die schönsten Hotels für den Golfurlaub in den Bergen

Abschlagen in den Bergen! Herrliche Ausblicke und atemberaubende Kulissen machen das Golferlebnis zu einer ganz besonderen Erfahrung. Die schönsten Hotels für den Golfurlaub gibt es hier.

THE LINE: Baut Saudi-Arabien die Stadt der Zukunft?

THE LINE: Baut Saudi-Arabien die Stadt der Zukunft?

Die neue Mega City soll Platz für bis zu 9 Millionen Menschen bieten und ohne Autos, Straßen oder Kohlenmonoxid-Emissionen auskommen.

Nach oben blättern