Farrow&Ball X Marin Montagut@RomainRicard-5
© Romain Ricard
CityInsiderTipps

Paris, mon amour: Die Insider Tipps von Marin Montagut

Der Porzellandesigner Marin Montagut feiert die französische Lebensart mit seinen Kreationen. Inspiriert wird er dabei auch vom klassischen Tischgeschirr der Vergangenheit. Seine Wahlheimat Paris liebt der charismatische Shopbesitzer über alles.

24. Mai 2022


Steckbrief:

Name: Marin Montagut
Beruf:
Designer und Shopbesitzer
Lebt in: Paris
Web: marinmontagut.com


Sie wuchsen in Toulouse auf und kamen 2004 mit 19 Jahren nach Paris. Was hat Sie bewegt, hierherzuziehen?
Es war praktisch Liebe auf den ersten Blick. Ich wusste sofort, dass ich mir hier meine Zukunft aufbauen würde. Paris ist unglaublich inspirierend, es ist, als würde man in einer Postkarte leben.

Paris, Paris, mon amour: Designer Montagut liebt jeden Winkel seiner Wahlheimat. © Unsplash

Haben Sie einen Lieblingsort in der Stadt?
Zweifelsohne die Gegend um den Jardin du Luxembourg, dort habe ich auch meinen ersten Shop eröffnet. Es sieht aus wie ein kleines provinzielles Dorf, mit den regionalen Geschäften und dem Luxemburggarten. Hier kommen mir auch die meisten Ideen für meine Kreationen.

Abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten: Wo würden Sie mit einem Freund hingehen, der zu Besuch ist?
Ich würde ihn zum Vergnügungspark bei den Tuilerien bringen, um mit dem Riesenrad zu fahren – die Aussicht ist spektakulär. Danach machen wir eine Spritztour mit meiner Vespa und genießen ein Picknick im Jardin du Luxembourg; abends gehen wir auf Drinks in die „Bar Lounge 1908“.

Prachtvolle Natur Der Jardin du Luxembourg im sechsten Arrondissement ist der Lieblingsort vieler Pariser. © Mauritius Images

Wo trifft man Sie in der Regel abends an?
Ich bin meistens in einer meiner zwei Lieblingsbars, „La Cave à Michel“ und „Bar Lounge 1908“, oder beim Tanzen im „Pavillon Puebla“ im Parc des Buttes-Chaumont.

Wie verbringen Sie im Frühling Ihre Wochenenden in Paris?
Meistens auf meiner Vespa oder am Saint-Ouen-Flohmarkt, um nach neuen Schätzen zu jagen. Danach gönne ich mir das beste Eis bei „Berthillon“ auf der Île Saint-Louis.

Mehr zur Stadt der Liebe: A Weekend in ... Paris!

Auf der Île Saint-Louis gibt es im „Berthillon“ laut Marin Montagut das beste Eis Paris'. © Florian Rebmann (li.), Stephan Valentin (re.)

Text: Michaela Hessenberger, Philipp Rossmann und Heidi Rietsch

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Frühling 2022.

Lesenswert

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

Drei Städte, viele Geschmäcker – kulinarische City-Trips durch die Metropolen von Spanien, Deutschland und Portugal sind der Traum eines jeden Foodies.

Meist gelesen

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Die Welt zu bereisen ist nur halb so schön, wenn man es nicht mit seinen Liebsten teilen kann. Eine Kreuzfahrt mit „Princess Cruises“ setzt die besten Voraussetzungen, unvergessliche Erinnerungen mit der gesamten Familie – oder den besten Freunden – zu kreieren.

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Als urbaner Trendsetter mangelt es in Paris wahrlich nicht an hippen Hotels und coole, erschwingliche Hideaways. Hier einige der schönsten Adressen.

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Spaniens zweitgrößte Stadt ist nicht nur die Hauptstadt Kataloniens – und damit einer landwirtschaftlich und kulinarisch besonders produktiven Region – sondern auch eine Metropole, die Menschen und Küchenstile aus aller Welt anzieht.

Nach oben blättern