iStock-871901352
© iStock
CityTipps

A Weekend in … Paris!

Die Stadt der Liebe lockt im Frühsommer zum Wochenendbesuch: Lange Seine-Spaziergänge, herausragende Kulinarik und einzigartige Mode – hier liegen Liebe und Leben gleichermaßen in der Luft.

24. Mai 2022


In Paris gibt es so viel zu erleben, dass die Highlights schlau gewählt sein wollen – Geschichte und Stil stecken hinter jeder Ecke. 37 Brücken überspannen die Seine, die sich glitzernd durch die Metropole schlängelt, manche von ihnen erinnern beim Flanieren an den Glanz vergangener Zeiten; moderne Bauten wie die Philharmonie oder das Privatmuseum Fondation Louis Vuitton spiegeln den neuen Schwung der Stadt wider.

Geschichte, wohin man blickt: der Place du Trocadéro mit Blick auf den ikonischen Eiffelturm (o.) und die monumentalen Brunnen Fontaines de la Concorde (u.). © Getty Images

Die französische Kapitale ist das ultimative Ziel für Genießer. Sie beherbergt die bekanntesten Gourmettempel der Welt – vom „Le Cinq“ über „L’Arpège“ bis zum „Épicure“ – und bietet eine beachtliche Auswahl an Drei-Sterne-Restaurants. Fangfrische Austern und die feinsten Tropfen aus der Champagne sind nur der Einstieg zu kulinarischen Erlebnissen der Sonderklasse. Schlichter und dennoch stilvoll genießen Feinschmecker ihr Croissant zum Café au Lait, ein knackfrisches Baguette mit gesalzener Butter oder ein Steak Tatar aus der Bistroküche. Shoppingfans kommen entlang der Avenue des Champs-Élysées auf ihre Kosten. Sie wartet mit Top-Luxus auf, bietet aber auch kleineren Designbrands Platz. Und das Beste: Ganz Paris ist durchzogen von Läden, in denen die neuesten Modetrends zu finden sind.

Mehr dazu: Das sind die 10 beliebtesten Restaurants in Paris

Der Louvre zählt jährlich über sechs Millionen Besucher allein für die Mona Lisa (o.) – oder „Joconde“, wie das Ölgemälde von da Vinci in Frankreich genannt wird. Aber Paris ist natürlich auch für seine luxuriösen Geschäfte, etwa das Printemps (li.) und fabelhafte Hotels wie das „Ritz“ (re.) weltberühmt. ©Unsplash, Madamour Christophe

Warum ist Paris eine Reise wert?

Weil es nicht nur die Stadt der Liebe und der Lichter ist, sondern vor allem der Hotspot für kulinarische Hochgenüsse.

Nicht verpassen:

Die luxuriösen Galeries Lafayette als ältestes Kaufhaus der Stadt und die Passerelle Simone-de-Beauvoir, die das geschäftige Treiben der Stadt und grüne Flächen über die Seine verbindet.

Mehr dazu: Paris, mon amour: Die Insider Tipps von Martin Montagut

Where to eat

Bistrot Paul Bert
Ein exzellentes Pariser Bistro mit klassisch französischer Cuisine. Die Stammgäste schwärmen vom würzigen Steak au poivre, dem luftig-leichten Soufflé und dem zuvorkommenden Personal.

Klassische, französische Bistrot-Gerichte im Paul Bert in Paris. © Seasons Agency

 

What to see

Paris ist voll von außergewöhnlich schönen Gärten. Designer Marin Montagut verbringt seine Freizeit am liebsten im Jardin du Luxembourg oder am Riesenrad im Jardin des Tuileries mit Ausblick auf die ganze Stadt.

Im Jardin de Tuileres dreht das Riesenrad seine Runden. © Getty Images

 

Where to Sleep

Maison Souquet

Dieses luxuriöse Pariser Hotel verbirgt ein laszives Stück Geschichte. Architekt Jacques Garcia hat die Eleganz, Sinnlichkeit und frivole Opulenz dieses ehemaligen Bordells gekonnt neu inszeniert und damit ein einzigartiges Hotel geschaffen, das dem legendären Pariser Bezirk Montmartre und seiner verruchten Vergangenheit gerecht wird.

Maison Souquet
10 Rue de Bruxelles, 75009 Paris, Frankreich
Web: maisonsouquet.com
Tel.: +33 1 48 78 55 55
Preis: DZ ab € 435,– pro Nacht inkl. Frühstück 

So luxuriös wird man im Maison Souquet empfangen. © Maxime Verret, LSB

 

Hôtel de l’Abbaye

Das charmante Haus in Saint-Germain-des-Prés sprüht praktisch vor Pariser Charme. Jedes der 44 Zimmer erstrahlt in seinem ganz eigenen Glanz. Der hauseigene Garten, eine echte Seltenheit in Paris, ist ein absolutes Highlight.

Hôtel de l’Abbaye Saint-Germain
10 Rue Cassette, 75006 Paris, Frankreich
Web: hotelabbayeparis.com
Tel.: +33 1 45 44 38 11
Preis: DZ ab € 237,– pro Nacht inkl. Frühstück 

Die Unterkünfte im L'Abbaye sind komfortabel und stilvoll zugleich. © Hôtel de l’Abbaye

 

Where to shop

La Blouse de Lyon
Workwear-Chic: Vor drei Jahren wurde diesem ikonischen Laden für klassische Arbeitsbekleidung neues Leben eingehaucht. Von gut durchdachten Jacken und Hosen bis hin zu Overalls ist hier alles zu finden.
lablousedelyon.com

© La Blouse de Lyon

 

L’Objet Qui Parle
Objekte, die einiges zu erzählen haben: Leidenschaftliche Schatzsucher sollten diesen ungewöhnlichen Kuriositätenladen im verträumten Montmartre aufsuchen, der zahllose Antiquitäten und ungeahnte Schmuckstücke bereithält.
lobjetquiparle.fr

In Montmartre begibt man sich auf Schatzsuche. © BeeJay Images / Alamy Stock Photo

Text: Michaela Hessenberger, Philipp Rossmann und Heidi Rietsch

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Frühling 2022.

Lesenswert

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die Pariser Hotelszene wartet sowohl mit alteingesessenen Größen und äußerst charmanten Newcomer auf – hier einige der schönsten.

Meist gelesen

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

In diesem kleinen, aber feinen Pariser Kultrestaurant ist eine simple Ofenkartoffel, getoppt mit Kaviar, seit fast 100 Jahren das Lieblings­gericht der Bohème und der Schickeria – von Yves Saint Laurent bis Beyoncé und Carine Roitfeld.

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

Nach oben blättern