Bootcamp
© Upscale
AktivExperiences

Bootcamps – Challenge Accepted

Körperlich an die Grenzen gehen, bis zur völligen Verausgabung, und das im Urlaub? Luxus-Bootcamps liegen im Trend, und das nicht nur, weil man so richtig schön ins Schwitzen kommt: Trainieren in der Gruppe motiviert, gemeinsames bewusstes Essen verbindet – und die Ergebnisse können sich auch sehen lassen.

29. November 2023


Bootcamp

© beigestellt

Sie robben durch Schlamm, machen Liegestütze, bis die Arme schmerzen, klettern Seile auf Zeitdruck hoch. Go hard – or go home! Ursprünglich steht der Begriff Bootcamp für die militärische Grundausbildung von Rekruten – „Boot“ bezieht sich auf die schweren Stiefel, die zur Uniform gehören. Viele der praktizierten Übungen, aus denen später der Trendsport CrossFit hervorging, er­innern aber auch an das Zirkeltraining aus der Schulzeit.

© beigestellt

Anfang der 1980er-Jahre in den USA entstanden, machte Crossfit, „das härteste Work-out der Welt“, in den frühen 2000er-Jahre bei uns von sich reden – für alle, die körperlich an Grenzen gehen und nicht nur ein bisschen Sport machen wollten. Im Grunde geht es aber vor allem darum, sich gemeinsam mit anderen Teilnehmern zu bewegen und Spaß zu haben. Niemand sollte mehr alleine an Geräten schuften müssen. CrossFit-Studios wurden auch deshalb zu einem Lifestyletrend, weil sie das sportliche Miteinander zelebrieren. Die Bootcamps der Stunde gehen noch einen Schritt weiter. Sie ermöglichen ein gemeinsames, aber dennoch maßgeschneidertes Training an Traumlocations und mit allen Annehmlichkeiten eines Luxusresorts.

Maßgeschneidertes Training

© beigestellt

Mit einfachen, aber effektiven Übungen gegen den inneren Schweine­hund ankämpfen – wo könnte man das besser als im ­Urlaub? Mittlerweile gibt es für jeden ein Angebot: Yoga-Bootcamps, Manager-Bootcamps, ein Camp für die Bikinifigur, eines für den perfekten Bizeps. Bridal-Bootcamps wenden sich an angehende Bräute, die pünktlich zur Hochzeit ihre Traumfigur haben wollen. Aber es gibt auch noch die klassischen Military-Style-Bootcamps, in denen mit Drill gespielt wird. Berühmt ist etwa das „GI Jane Bootcamp“ in England, das sich an Frauen wendet, die fit werden und ihre mentale Stärke trainieren möchten. Das Programm ist straff: Der Tag beginnt um 05:30 Uhr und endet um 18:15 Uhr mit Dinner und einer Massage. Bettruhe ist um 20 Uhr, schließlich geht es anderntags mit denselben fordernden Übungen weiter. Drei bis 14 Tage dauert der GI-Urlaub, bei dem einem nichts geschenkt wird. Frische Luft ist garantiert, es wird meist draußen trainiert.

© beigestellt

In der Grafschaft Kent, in der das Bootcamp stattfindet, regnet es oft – Ausreden, deshalb nicht mitzumachen, gelten natürlich nicht. Aber was macht den Reiz eines Bootcamp-Urlaubs wirklich aus? Im Alltag schafft man es selten, so viel Sport unterzubringen, wie man vielleicht möchte. Man macht moderate Einheiten, schließlich kann man nicht dauernd mit Muskelkater zur Arbeit gehen. Im Bootcamp sind die ersten Tage hart, aber der Körper gewöhnt sich schnell daran, aktiv zu sein. Man wird richtiggehend süchtig nach Bewegung. Und nicht zuletzt: Man leidet, lacht und relaxt zusammen. All das verbindet, schafft Freundschaften, die manchmal sogar über den Urlaub hinaus reichen.

© beigestellt

Früher sprach man von Sporthotels, die jede Menge Fitness­angebote im Programm hatten, wo man Tennis spielen, schwimmen und laufen konnte. Luxus-Bootcamps von heute denken weiter. Es geht hier um Rundumbetreuung – vom Personal Trainer über ­ge­sundes Essen bis hin zu einem Wellnessangebot, das dem Körper hilft, Stress abzubauen und die Muskeln zu entspannen. Es empfiehlt sich aber, bereits vorher die Trainingsliste genau zu studieren – bei ­seriösen Anbietern gibt es Eventtage zum Reinschnuppern. Und man sollte die eigene Fitness richtig einschätzen – wer sich überfordert, riskiert Verletzungen und bremst die Gruppe, auch das kann frustrierend sein. Selbst wenn man sehr sportlich ist, ­schadet es nicht, vorher einen gründlichen Fitness-Check-up und einen Gesundheitstest machen zu lassen.

Moderates bis straffes Programm

© beigestellt

Das „Bikini-Bootcamp“ in Tulum, Mexiko, ist ein Resort für Anspruchs­volle, die nicht nur ein paar Tage am Meer mit Drinks faulenzen wollen. Die sechstägigen Angebote sind ideal für Singles und Alleinreisende, aber auch Paare, die zwischen Sightseeing-­Stationen eine aktive Pause einlegen wollen, sind willkommen. ­Reese Witherspoon, Cameron Diaz und Demi Moore sollen hier bereits abgestiegen sein. Der Morgen startet mit einem Strand- oder Dschungelspaziergang und einem Kardiotraining im Sand. Vor dem Frühstück folgt noch eine Yogasession. Nach dem Zirkeltraining und High-Intensity-Einheiten wird es am Nachmittag entspannter: Von Salsa bis Hip-Hop wird gemeinsam getanzt. Das Meer liegt vor dem Bungalow; wer noch Kraft hat, geht abends schwimmen.

© beigestellt

Nur wenige ­Minuten von Saint-Tropez entfernt ist das umweltfreundliche Hotel „La Réserve Ramatuelle“, und hat doch wenig mit dem Trubel des Nobelorts zu tun. Wer einfach chillen möchte, hat hier einen paradiesischen Ort dafür gefunden; wer sich dafür entscheidet, gefordert zu werden, findet ein perfektes Fitness- und Wellnessprogramm, das vor allem auf Anti-Aging spezialisiert ist. Drei bis sechs Tage, die vollständig personalisiert sind – am ersten Tag finden der Spa-Osteopath und der Yogalehrer persön­liche Schwachstellen, an denen gearbeitet wird. Dazu gehören individuelle Sitzungen zum Muskelaufbau, dreistündige Wanderungen mit einem Sporttrainer, abgestimmte Diätkost, aber auch Better-Aging-Körpermassagen, alles sehr moderat und komplett maßgeschneidert. Drill gibt es hier im Unterschied zu anderen Bootcamps nur wenig; man muss schon aus ­eigenem Antrieb aktiv sein – auch wenn der Anblick des Meers noch so verlockt, es einmal ruhig anzugehen.

Dieser Artikel erschien in der Falstaff TRAVEL Ausgabe Herbst 2023.

Lesenswert

Sind das die schönsten Feste im Frühjahr 2024?

Sind das die schönsten Feste im Frühjahr 2024?

Der Winter ist vorbei – endlich wieder Sonne und warme Temperaturen! Und endlich wieder Zeit für Outdoor-Partys! Welche Feste im Frühjahr 2024 auf die Bucketlist sollten.

Das sind die besten Adressen in den Sunnmøre-Alpen

Das sind die besten Adressen in den Sunnmøre-Alpen

Zwischen den Gipfeln und Fjorde dieser pittoresken Region verstecken sich einige der schönsten Adressen Norwegens.

Editor’s Choice: Römische Romantik im Hotel Vilòn

Editor’s Choice: Römische Romantik im Hotel Vilòn

Das einzigartige „Hotel & Palazzo Vilòn“ präsentiert die traumhafte Hauptstadt Italiens von ihrer malerischsten Seite.

Meist gelesen

Heiraten im Hotel: Hier sagt man in traumhafter Kulisse “Ja!”

Heiraten im Hotel: Hier sagt man in traumhafter Kulisse “Ja!”

Heiraten im Hotel hat viele Vorteile: Der Weg vom Hochzeitsfest zur Hochzeitsnacht oder vom Buffet ins Bett ist kurz, das Ambiente ist luxuriös und das Service top. Vorausgesetzt, man wählt eine dieser Unterkünfte.

Sunnmøre-Alpen: On Tour in Norwegen

Sunnmøre-Alpen: On Tour in Norwegen

Gipfeltouren mit Fjordpanorama: Durch ihre Nähe zum Nordmeer zählen die Sunnmøre-Alpen zu den schneereichsten Regionen Norwegens. Die ­majestätischen Berge bieten im Winter ideale Bedingungen für außergewöhnliche Tiefschneeabenteuer, ganz ohne Massentourismus.

Frühling in der Energieoase Golden Hill

Frühling in der Energieoase Golden Hill

Umspielt vom wohltuenden Lavendelduft und hypnotisiert von den sanften Naturteichwellen, genießt man im Golden Hill in einer der schönsten Ecken der Steiermark die ersten Züge des Frühlings vor allen anderen.

Nach oben blättern