Stopover Metropolen Doha
© Shutterstock
Tipps

5 Städte, in denen sich ein Stopover lohnt

Wer ans andere Ende der Welt will, muss dafür meist einen Flug mit Zwischenstopp auf sich nehmen. Warum also nicht den Stopover für einen kleinen Urlaub zwischendurch nutzen?

13. Oktober 2022


Früher lautete das Motto noch: möglichst direkt, möglichst schnell ans Ziel. Doch immer mehr Reisende schätzen Zwischenstopps am Weg in die Ferne. Sie ermöglichen einem etwas Bewegung und Abwechslung. Smarte wählen sogar Zwischenstopps von mehreren Stunden. Bis zu 72 an der Zahl. Das gibt genügend Zeit, um die Höhepunkte am Weg zu erkunden, einkaufen zu gehen, sich frisch zu machen und in einem bequemen Bett auszuschlafen, bevor es weiter geht.

Zwischenstopp in Dubai

Das Emirat ist für seinen luxuriösen Lifestyle bekannt. Dazu kommen atemberaubende Architektur und zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie hervorragende Küche aus aller Welt. Dubai ist ein wichtiges Drehkreuz für Reisende aus Europa, die beispielsweise die Malediven oder Asien ansteuern.

Dubai

In Dubai kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Die Stadt wirkt wie aus einem Märchen. © Christoph Schulz

Highlights: Museum of the Future, Burj Khalifa, Dubai Fountain, Mall of the Emirates, Gold & Spice Souk

Top Tipp: Wer mit Emirates einen Anschlussflug über Dubai bucht, kann die Stopover Pakete der Airline in Anspruch nehmen. Emirates organisiert Transfers, Hotel und exklusive Touren. 

Weiterlesen: A Weekend in ... Dubai

Zwischenstopp in Doha

Der Hamad International Airport in Doha, der Hauptstadt von Katar, darf sich mit fünf Sternen schmücken. Er ist ein Shopping- und Kulinarik-Tempel für sich. Trotzdem lohnt es sich, während eines längeren Zwischenstopps das Gebäude zu verlassen. Das Land im Mittleren Osten ist für seine futuristischen Wolkenkratzer ebenso bekannt wie für seine islamische Architektur.

Katara Village

Gegensätze ziehen sich an. Einerseits prägen Wolkenkratzer, andererseits Schmuckstücke wie das Katara Village das Stadtbild. © Visit Qatar

Highlights: Doha Corniche, Museum für Islamische Kunst, Souq Waqif, Kulturdorf Katara, Villaggio Mall, Katara Beach

Top Tipp: Qatar Airways bietet seinen Passagieren eines der sensationellsten Pakete für Stopover Metropolen an. Schon ab ca. € 14,-/Person gibt es Kulturerlebnisse, Wüstenabenteuer, erstklassige Kulinarik und Übernachtungen in luxuriösen Hotels.

Zwischenstopp in Istanbul

Die Stadt am Bosporus verbindet den Orient mit dem Okzident. Und ist damit ein besonderer Schmelztiegel der Kulturen. Reisende, die unterwegs auf die Malediven, nach Indonesien, Thailand oder Indien sind, können von diesem Drehkreuz profitieren.

Istanbul

Mit Turkish Airlines erlebt man die schönsten Seite der Bosporus-Metropole. © Engin Yapici

Highlights: Hagia Sophia, Sultan-Ahmed-Moschee, Großer Basar, Versunkener Palast, Taksim Platz

Top Tipp: Turkish Airlines hat seinen Heimat-Flughafen in der türkischen Metropole. Sie zählt als jene Fluggesellschaft, die international die meisten Destinationen anfliegt. Den Passagieren, die dafür einen längeren Aufenthalt in Kauf nehmen müssen, bietet man daher nach der Ticketbuchung Hotelnächtigungen an. Gäste der Economy Class erhalten eine Nacht im Vier-Sterne-Hotel, zwei Übernachtungen in einem Fünf-Sterne-Hotel gibt es für die Business Class.

Weiterlesen: A Weekend in ... Istanbul!

Zwischenstopp in Reykjavík

Oft nicht unbedingt am Radar der Reisenden in Sachen begehrter Stopover Metropolen steht Island. Dabei ist die Insel faszinierend. Sie wartet mit unglaublicher Natur auf. Und hat zudem ein paar Sagen, wahnsinnig viele tolle Menschen und viele Wildtiere in petto. Island dient aus Europa vor allem als Drehkreuz in die USA.

Hallgrímskirkja

Die Hallgrímskirkja ist mit einer Höhe von 74,5 Metern das zweithöchste Gebäude des Landes. © Gowen Lachlan

Highlights: Nordlichter, Hallgrímskirkja, Blaue Lagune

Top Tipp: Auch Icelandair bietet spezielle Stopover Programme an. Die Passagiere können ihren Zwischenaufenthalt für bis zu sieben Tage ausdehnen, ohne dass sich der Ticketpreis verändert. Je nachdem, wo der eigene Fokus liegt (Natur, Wellness, Abenteuer ...) gibt es unterschiedliche Stopover-Reisepläne zur Inspiration. Hotels und Touren müssen allerdings extra gebucht werden.

Weiterlesen: Insidertipps Island von Schauspielerin Diane Kruger

Zwischenstopp in London

Die Themsen-Metropole ist der Ort, an dem die meisten Reisenden aus Europa Richtung USA umsteigen. Der Flughafen Heathrow bedient ein riesiges Streckennetz. Die Tatsache, dass es in London immer unglaublich viel zu sehen und zu tun gibt und die Innenstadt vom Flughafen aus praktisch mit der U-Bahn erreichbar ist, macht jeden London Layover zum Sightseeingtrip. Schon mit nur 8 Stunden Aufenthalt kann man einiges erleben.

London Layover

London ist ständig im Wandel begriffen – und doch bleibt immer alles irgendwie gleich. Am besten, man kommt jedes Jahr mindesteins einmal. © Benjamin Davies

Highlights: Direkt an der Piccadilly Line, jener U-Bahn Linie, die zum Flughafen führt, liegen Harrod's, Hyde Park, Piccadilly Circus, Buckingham Palace, Earl's Court

Top Tipp: Der Londoner Stadtteil Hammersmith wird oft übersehen. Er liegt am Nordufer der Themse, nur wenige Tube Stations vom Flughafen entfernt. Hier kann man herumspazieren, Pubs besuchen und Frischluft tanken.

Weiterlesen: Geheimtipps für einen London Citytrip

Lesenswert

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Kamba African Rainforest Experiences: Einzigartiger Luxus in der Wildnis

Die unberührte Wildnis der Republik Kongo hautnah erleben: Wer eine authentische Verbindung zur Natur sucht, ist bei Kamba African Rainforest Experiences genau richtig.

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Hapag-Lloyd: Abschlag an Bord

Eine Kreuzfahrt kann so viel mehr sein als bloß Exkurse an Land und das süße Nichtstun an Bord: Bei einer Golfreise mit „Hapag-Lloyd“ kommen reisefreudige Golfspieler in den Genuss der schönsten Greens rund um den Globus.

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die schönsten Hotels in Paris: Luxusadressen und Neuheiten

Die Pariser Hotelszene wartet sowohl mit alteingesessenen Größen und äußerst charmanten Newcomer auf – hier einige der schönsten.

Meist gelesen

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

Caviar Kaspia: Kult seit fast 100 Jahren

In diesem kleinen, aber feinen Pariser Kultrestaurant ist eine simple Ofenkartoffel, getoppt mit Kaviar, seit fast 100 Jahren das Lieblings­gericht der Bohème und der Schickeria – von Yves Saint Laurent bis Beyoncé und Carine Roitfeld.

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

Laura Gonzalez: Mix and Match

Laura Gonzalez: Mix and Match

Durch ihre kühne Art, Muster und Materialien zu kombinieren, wurde die Pariser Designerin Laura Gonzalez zu einer der wichtigsten ihrer Branche: Hotels wie das „Saint James“ oder Luxusmarken wie Cartier setzen auf ihr Know-how.

Nach oben blättern