Von Frankreich bis in den Oman: Wer nach farbintensiven Blumenmeeren sucht, wird an diesen Orten rund um den Globus fündig.
© Shutterstock / Unsplash
AktivDestinationsExperiences

Big Bloom: 10 Orte, die mit Blütenpracht aufwarten

Von Frankreich bis nach Japan: An diesen Orten tauchen Weltenreisende in farbintensive Blumenmeere.

17. Februar 2023


1. Wildblumen an der Route 1

Kalifornien, USA

Urlaub in Blumenmeeren: Route 1 Kalifornien

Die kalifornische Route 1 erstaunt Autofahrer mit einem prachtvollen Blumenmeer. © Shutterstock

Blüte: Mitte März bis Anfang April

Von Mohn über Lupinen und Sandverbene bis hin zu Glockenblumen und Nachtkerze: An der Central Coast von Kalifornien blüht eine Vielzahl farbintensiver Wildblumen. Vor allem die Carrizo Plain ist dabei bekannt für ihre fabelhaften Blumenmeere.  

2. Sakura

Kyoto oder Tokyo, Japan

Eintauchen in Blumenmeere: Sakura in Japan

Die Kirschblüte in Japan zählt zu den Highlights des Landes. © Akira Deng

Blüte: Mitte März bis Anfang Mai

Wer hat noch nicht von ihr gehört? Die Sakura, oder japanische Kirschblüte, verzaubert mit ihrer Blütenpracht Touristen wie Einwohner gleichermaßen. Als Symbol der Schönheit und Vergänglichkeit markiert die jährliche Blüte den Frühlingsbeginn. 

Mehr dazu: Warum sich ein Japan-Trip jetzt lohnt

3. Jacaranda Trees

Pretoria, Südafrika

Urlaub in Blumenmeeren: Jacaranda Bäume in Pretoria

Intensives Violett erwartet Besucher Pretorias zur Jacaranda-Blüte. © Shutterstock

Blüte: Ende September bis Mitte November

Die Jacaranda-Bäume, ursprünglich aus Brasilien, schlugen ihre Wurzeln in Pretoria erstmals 1888. Seitdem tauchen sie die Stadt, die mittlerweile zurecht Jacaranda City genannt wird, in atemberaubendes Purpur. Ein besonderes Juwel ist hier das Naturschutzgebiet Klapperkop.

5. Claude Monet Jardin de Giverny

Giverny, Frankreich

Urlaub in Blumenmeeren: Claude Monet Jardin de Giverny

Monet verwandelte die Blumenpracht in Giverny in impressionistische Meisterwerke. © Veronica Reverse

Blüte: April bis Oktober

Monets Gärten in der Normandie laden dazu ein, die Inspiration hinter vielen Werken des Künstlers hautnah zu erleben. Umringt von sattem Grün, blühenden Schwertlilien, Rosen und Tulpen taucht man nicht nur ins Blumenmeer, sondern in die impressionistische Welt des Künstlers.

4. Lavendelfelder

Provence, Frankreich

Umringt von Blumenmeeren: Provence

Die Provence ist berühmt für ihre farbintensiven Lavendelfelder. © Antony Bec

Blüte: Mitte Juni bis Mitte August

Die weiten Lavendelfelder lassen die Provence ab Mitte Juni in einer atemberaubenden Pracht an Blau- und Violettschattierungen erstrahlen. Reisende dürfen sich beim Roadtrip durch die kleinen Dörfer Südfrankreichs nicht nur über purpurne Aussichten, sondern auch über Lavendelfeste und ausgezeichnete Weine freuen.

Mehr dazu: Vive la Provence 

6. Tulpenfelder

Lisse, Niederlande

Blüte: Ende März bis Mitte Mai

Die facettenreichen Tulpenfelder Südhollands, vor allem jene um den Keukenhof in Lisse, ziehen jährlich zigtausende Besucher an. Und das völlig zurecht, verwandeln sie doch die Wiesen rund um die ikonischen Windmühlen in fantastisch bunte Blumenmeere.

Die ikonischen Tulpenfelder im Keukenhof in Lisse. © Shutterstock

Blüte: Ende März bis Mitte Mai

Die facettenreichen Tulpenfelder Südhollands, vor allem jene um den Keukenhof in Lisse, ziehen jährlich zigtausende Besucher an. Und das völlig zurecht, verwandeln sie doch die Wiesen rund um die ikonischen Windmühlen in fantastisch bunte Blumenmeere.

7. Furano Blumenfelder

Hokkaido, Japan

Urlaub in Blumenmeeren: Akeleien, Stiefmütterchen, Lavendel, Schwertlilien: Wer im Juli nach Hokkaido reist, wird von einer schier unglaublichen Blumenpracht empfangen. Die Region wird auch kulturell bunter, wenn Festivals wie das Ikada Kudari oder das Yufure den japanischen Big Bloom abrunden.

Blumen, so weit das Auge reicht: der Shikisai Gartenhügel in Biei, Japan. © Shutterstock

Blüte: Mitte Juni bis Anfang August

Akeleien, Stiefmütterchen, Lavendel, Schwertlilien: Wer im Juli nach Hokkaido reist, wird von einer schier unglaublichen Blumenpracht empfangen. Die Region wird auch kulturell bunter, wenn Festivals wie das Ikada Kudari oder das Yufure den japanischen Big Bloom abrunden.

Mehr dazu: Japans Grenzen sind endlich wieder geöffnet

8. Sonnenblumenfelder

Toskana, Italien

Die Maremma-Region in der Toskana ist weltberühmt für ihre unendlichen Sonnenblumenfelder. Eine Lustfahrt entlang der Küstenregion, rund um Siena etwa, offenbart strahlende gelbe Köpfchen, die den Vorbeifahrenden in der Brise zunicken.

Im Sommer blühen die Sonnenblumen der Toskana. © Shutterstock

Blüte: Ende Juni bis Anfang Oktober

Die Maremma-Region in der Toskana ist weltberühmt für ihre unendlichen Sonnenblumenfelder. Eine Lustfahrt entlang der Küstenregion, rund um Siena etwa, offenbart strahlende gelbe Köpfchen, die den Vorbeifahrenden in der Brise zunicken. 

Mehr dazu: Bella Italia: Die 5 besten Roadtrips durch Italien

9. Canola Blumenfelder

Luoping, China

Blumenmeere:

Der Frühling rund um die märchenhaften Jinji-Berge in Luoping bringt ein wahres Spektakel mit sich. Denn im Mai beginnen hier die Rapsfelder in sattem Gelb zu blühen. Der Anblick der sonnigen, hügeligen Terrassenfelder, die aus dem Nebel auftauchen, ist eine Reise wert.

Der Raps taucht die hügeligen Terrassen um Luoping ab März in sattes Gelb. © Shutterstock

Blüte: Anfang März bis Anfang Juni

Der Frühling rund um die märchenhaften Jinji-Berge in Luoping bringt ein wahres Spektakel mit sich. Denn im Mai beginnen hier die Rapsfelder in sattem Gelb zu blühen. Der Anblick der sonnigen, hügeligen Terrassenfelder, die aus dem Nebel auftauchen, ist eine Reise wert.

10. Hortensienblüte

São Miguel, Azoren

Urlaub in Blumenmeeren: 
Der portugiesische Außenposten im Nordatlantik weiß nicht nur mit seiner Inselidylle zu überzeugen: Duftende Blumen verwandeln die Azoren in ein Wanderparadies. Auf der größten Insel, São Miguel, darf man über die von Hortensien, die mit ihren weißen, blauen und lila Blüten verzaubern und die Sete Cidades säumen, staunen.

Die Kraterseen auf der Azoreninsel werden ab Juni von Hortensien gesäumt. © Shutterstock

Blüte: Ende Juni bis September

Der portugiesische Außenposten im Nordatlantik weiß nicht nur mit seiner Inselidylle zu überzeugen: Duftende Blumen verwandeln die Azoren in ein Wanderparadies. Auf der größten Insel, São Miguel, darf man über die Hortensien, die mit ihren weißen, blauen und lila Blüten verzaubern und die Sete Cidades säumen, staunen.

Mehr dazu: Traveler’s Guide: Portugals Inselparadies

Lesenswert

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Editor’s Choice: The Twenty Two – the hottest place in town

Kein Dresscode, null Steifheit: „The Twenty Two“ im Londoner Stadtteil Mayfair vergreift sich an Traditionen – auf die schickste Art und Weise.

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

City-Trips für Foodies: Diese Städte sind eine Reise wert

Drei Städte, viele Geschmäcker – kulinarische City-Trips durch die Metropolen von Spanien, Deutschland und Portugal sind der Traum eines jeden Foodies.

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Princess Cruises: Um die Welt mit Family und Friends

Die Welt zu bereisen ist nur halb so schön, wenn man es nicht mit seinen Liebsten teilen kann. Eine Kreuzfahrt mit „Princess Cruises“ setzt die besten Voraussetzungen, unvergessliche Erinnerungen mit der gesamten Familie – oder den besten Freunden – zu kreieren.

Meist gelesen

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Die schönsten Hotels in Paris: Von Trendadressen zu leistbaren Luxus

Als urbaner Trendsetter mangelt es in Paris wahrlich nicht an hippen Hotels und coole, erschwingliche Hideaways. Hier einige der schönsten Adressen.

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Barcelona: Der Kulinarische Reichtum Kataloniens

Spaniens zweitgrößte Stadt ist nicht nur die Hauptstadt Kataloniens – und damit einer landwirtschaftlich und kulinarisch besonders produktiven Region – sondern auch eine Metropole, die Menschen und Küchenstile aus aller Welt anzieht.

PONANT: Am nördlichsten Punkt der Erde

PONANT: Am nördlichsten Punkt der Erde

Die Kreuzfahrtlinie „PONANT“ glänzt mit Luxus auf französische Art und hat darüber hinaus noch ein Ass im Ärmel: Die „Le Commandant Charcot“ kommt als einziger „Luxuseisbrecher“ an die nördlichste Grenze der Welt.

Nach oben blättern